Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW

von: Gegenwind

Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW - 27.02.19 07:00

In Antwort auf: Querlenkerin


Interessant finde ich die (mit 60%) größte Gruppe der "interessierten und besorgten", zu der auch Kinder und ältere Menschen gehören. Wenn man dieser großen Gruppe keine sichere, separate Radinfrastruktur anbietet, glaube ich nicht, dass man die meisten Menschen zum Umstieg aufs Fahrrad im Alltag bewegen kann.


Hallo Martina,
Genau da liegt der Hund begraben. So schön das Konzept auch ist vom ADFC, die Politiker vor Ort müssen das angehen und auch dahinter stehen. Ich lebe in Europas größtem Ballungsraum, dem Ruhrgebiet. Die Politik ist hier nicht in der Lage oder nicht Willens über den eigenen Tellerrand zu schauen. Jeder brotschelt hier sein eigenes Süppchen.
Besonders wichtig ist auch die Vernetzung mit anderen Verkehrsmittel für "Fernpendler" wie mich.
Letztendlich hilft hier nur eine konstruktive Zusammenarbeit von Städten und Gemeinden mit Ideengebern und Anpackern vom ADFC und andern Organisationen, die etwas zum positiven verändern wollen.
Viele Grüße, in diesem Sinne
Stefan