Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW

von: hopi

Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW - 09.02.19 15:19

In Antwort auf: HeinzH.
Klar, die Diskussion mit den "normalen" Mitglieder ohne Funktion ist bei bestimmten Themen, und dazu gehören ganz sicher MIV-kritische Positionen, nicht einfach und nicht selten emotional.
aber das ist doch auch hier im Forum kaum anders grins
Zitat:
Wer innerhalb der Partei ein Wahlamt hat, berücksichtigt dies zu Mindestens unbewußt.
ist halt ein Wahlamt und kein Freibrief völlig unbekümmert nur den eigenen Ansichten, Ideen oder was auch immer zu folgen. Wenn's dann über Parteiämter hinausgeht, sollte schon das bekannte oder nach bestem Wissen und Gewissen vermutete Interesse zumindest der eigenen Wähler bei jedweder Entscheidung irgendwie mit berücksichtigt werden. Um Missverständnissen vorzubeugen, das soll keine Förderung nach einem "imperativen Mandat" sein.

Was die hier angesprochene Fragestellung nach einer vermeintlichen oder auch tatsächlichen "Blockade" des RS 1 durch Rat und/oder Verwaltung der Stadt Essen betrifft, erscheint mir die Fokussierung des Blicks nur auf die Radfahrerinteressen auf diesem Teilstück des RS 1 eine reichlich eingeschränkte und einseitige Position zu sein. Wer sich die fragliche Stelle mal etwas genauer ansieht, könnte meines Erachtens durchaus zu dem Schluss kommen, dass hier eine Sanierung, Stadterneuerung, Verbesserung des Wohnumfeldes oder wie immer man das bezeichnen möchte, geboten sein könnte.