Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW

von: Peter Lpz

Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW - 18.07.18 13:51

Naja, Radwege an Kreisstraßen haben oft die Eigenart, "benutzungspflichtig" zu sein. Insofern würde ich von einem Verbot sprechen, auf der Straße zu fahren. Wenn wir mal 85 Jahre alt sind und Pedelec fahren, messen wir vielleicht auch mal unsinnigen Schildern Bedeutung bei.

Wenn man sich allerdings für den Radweg entscheidet und für die Korrektness, dann muss man es aus Eigenschutz natürlich an der Querung auch tun, da hast Du schon recht. Ich selbst ziehe oft genug den Wirtschaftsweg auch vor. Die Furcht vor dem Autoverkehr spielt dabei eine sehr kleine Rolle. Ich finde es einfach entspannter und oft geht es an Kreisstraßen auch schneller.

Man steht vor der Gewissenspaltung, ob man dem Radfahrer das letzte Quentchen Eigenverantwortung abnehmen muss, wenn irgendwo ein Radler zu Tode gekommen ist, weil er Mist gebaut hat. Das wäre schwer möglich und erinnert mich an die Fällung von Alleebäumen, weil sich Autofahrer gern darum wickeln. Aber Falk hat natürlich recht, sich über eine solche Verkehrsführung aufzuregen. Trotzdem ist der Rad- oder Wirtschaftsweg nicht mein Feind, auch nicht wenn er mal benutzungspflichtig ist.

Gruß Peter