Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW

von: WilliStroti

Re: Volksinitiative "Aufbruch Fahrrad" NRW - 18.07.18 09:31

Hallo Martina,

ich bin bei der Aktion dabei. Letzter trauriger Auslöser ist ein tragischer Verkehrsunfall nur wenige km von meinem Arbeitsplatz. Hier endet der Radweg unvermittelt auf freiem Gelände und man ist gezwungen die Straße zu queren. Aus Polizeibericht:

Am Dienstag, 17.7.2018, gegen 10.10 Uhr, wurde ein Fahrradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der K 23 zwischen Ennigerloh und Hoetmar tödlich verletzt. Der 85-jährige Freckenhorster befuhr mit seinem Pedelec als Mitglied einer elfköpfigen Radfahrergruppe den Radweg entlang der Kreisstraße in Fahrtrichtung Ennigerloh. Der Radweg endet auf der Strecke und die Gruppe beabsichtigte die Fahrbahn zu queren, um auf einem gegenüberliegenden Wirtschaftsweg weiterzufahren. Der 85-Jährige befand sich im vorderen Teil der Gruppe und fuhr ohne anzuhalten auf die Fahrbahn. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einem Fahrschulfahrzeug, welches in Richtung Ennigerloh fuhr. Am Steuer saß eine 17-jährige Fahrschülerin aus Ennigerloh in Begleitung eines 47-jährigen Fahrlehrers. Bei dem Verkehrsunfall verletzten sich beide Fahrzeuginsassen leicht. Rettungskräfte brachten den Fahrlehrer aus Warendorf zur weiteren ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus. Die 17-Jährige wurde von Angehörigen am Unfallort abgeholt.

Gruß, Willi