Re: Zzing, neu vs. Ewerk

von: 4feetbiker

Re: Zzing, neu vs. Ewerk - 11.06.13 14:40

Hallo zusammen,
heute eine neue Frage zum Betrieb von eWerk und anderen Bordstromladern in der Praxis:

Elektrotechnisch macht es Sinn, Verbraucher hinter dem Ladegerät zu schalten, das in Reihe zum Dynamo betrieben wird (ohne parallel geschaltete Lichtanlage zwischen Dynamo und Lader). So läßt sich eine effektive Leistungsausbeute des Dynamos mit den geringen Verlusten gut realisieren.

Das eWerk sieht standardmäßig nicht den Parallelbetrieb von mehreren Verbrauchern vor, was z. B. über eine Art "Mehrfachsteckdose" bzw. Mini-USB-Hub o.ä. denkbar ist.

Gibt es hier User, die sich in Sachen Eigenbau einer "Mehrfachsteckdose" (Mini-USB-Hub o.ä.) selbst beholfen haben, evt. zusätzlich mit einem zwischengeschaltetem Puffer-Akku (wegen der unterschiedlichen Anforderungen an die Mindestversorgung von USB-Geräten)?
Kommentar: ich meine b+m eWerk User (nicht die Forumslader User, die sind ja hier versorgt)

Welche Teilkomponenten haben sich für eure Eigenbauten bewährt?
Wieviele Verbraucher-Steckplätze verwendet/benötigt ihr parallel?

LG
Ogando