Re: Flexible Winterbekleidung

von: ulli82

Re: Flexible Winterbekleidung - 02.10.09 17:40

Hallo Christian,

Zitat:
Bei -10° oder kälter wirst du wahrscheinlich mit der gesamten derzeitigen Ausrüstung nicht weiterkommen


och, naja. So sehr unterscheiden sich unsere Ausrüstungen doch gar nicht (die bei mir vorhandenen und auch hierfür benutzten Sachen habe ich mal grün markiert bzw. fehlende in blau ergänzt):

Zitat:

Kopf:
- Nackenwärmer von Vaude
- Buff bzw. dünner Schal
- Sturmhaube dünn von Löffler oder Sturmhaube dicker von North Face
- Windstopper Fleecemütze von Berghaus, Mammut….
- Helm
- Goretexüberzughelm bei Schneefall

Oberkörper:
- Funktionsunterhemd (je nach Temp in Sommer, Herbst, Winterausführung)
- Funktionshirt
- Fleeceshirt
- Fleecejacke
- Softshelljacke
- Goretexjacke Löffler Colibri
Bei Bedarf event. noch Fleecegilet od. eine dicke oder dünnere Fleecejacke

Unten:
- Kurze Radhose
- Lange Unterhose
- Lange Radhose
- Gore Überhose

Füße:
- Sidi Winterschuhe mit Kältereflektierenden Einlagen (bei Klickies mußt du wegen der Kältebrücke aufpassen)
- Normale Socken bzw. Wollwintersocken
- Gore od. Löffler Überschuhe


Auf Klickies verzichte ich im Winter - nicht nur aus dem von dir angesprochenen Grund.

Nun bin ich verwirrt. Einerseits soll eine Daunenjacke mit circa 250g bester Daune zu kalt sein, andererseits ne Primaloft-Jacke, von denen ich noch keine mit einer so dicken Füllung gesehen habe, ausreichen? Zumal die Modelle, deren Packmaß kleiner als ne Fleecejacke ist wirr