Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie

von: KnobiWanKenobi

Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 13:25

Hallo,
jetzt habe ich mir mal eine Radunterhose (Gonso Herren Rad U pants), in der Hoffnung die regelmäßig nach ca. 30 KM auftretenden Schmerzen im Bereich der Sitzhöcker würden gemildert, gegönnt. Heute der erste Versuch:
Nach ca 10 KM trat ein Druckgefühl zwischen den Beinen auf und der Bereich der Sitzhöcker schmerzte wie sonst nur nach 30 KM. Ich habe mich dann für eine Abbruch entschieden war nach luschigen 20 KM wieder zurück.

Ist es normal, dass die Sitzpolster von Radhosen vorne sehr weit hochgezogen sind und hinten nicht bis zu den Sitzhöckern reichen. Ich dachte bislang die Polster decken gerade die Sitzhöcker ab.

War es vielleicht ein Fehler, dass ich einen normalen Slip drunter und eine Jeans drüber gezogen habe? Die Radunterhose sitz sonst sehr gut, wenngleich sich ein gewisses Windel-Gefühl eingestellt hatte.

Mein Sattel: Terry Riviera Clima Vent
Meine Stütze: Thudbuster LT


Danke und Gruß
von: sstelter

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 13:33

Hallo,
1. keine Unterhose drunter tragen!
2. Radhosen sind nicht für Hollandradsitzhaltungen gedacht.
MfG
Stephan
von: Holger

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 13:35

In Antwort auf: KnobiWanKenobi
[...]War es vielleicht ein Fehler, dass ich einen normalen Slip drunter und eine Jeans drüber gezogen habe? Die Radunterhose sitz sonst sehr gut, wenngleich sich ein gewisses Windel-Gefühl eingestellt hatte. [...]

Wozu noch eine Unterhose unter eine Unterhose? Wie der Name schon sagt, ist eine Radunterhose ja für "drunter". Da würde ich nie auf die Idee kommen, noch eine Unterhose drunter zu ziehen. Ob das allerdings für "Druckschmerzen" verantwortlich sein kann, hm, weiß nicht. Normalerweise eher für "Scheuerschmerz". Jeans drüber ... ich habe damit noch nie Probleme gehabt (also, genaugenommen mit Kunststoffhose über Radhose).

In Antwort auf: KnobiWanKenobi
Mein Sattel: Terry Riviera Clima Vent
Meine Stütze: Thudbuster LT[...]

Die Angaben bringen hier relativ wenig. Denn 5 Leute mit denselben Komponenten haben 5 verschiedene Hintern, und schon ist nix mehr vergleichbar zwinker
von: Falk

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 13:38

Zitat:
Radhoden sind nicht für Hollandradsitzhaltungen gedacht.

Und wofür sind Radhoden sonst gedacht? Man kann ja immer was dazulernen...

Falk, SchwLAbt
von: iassu

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 13:38

Wie Stephan schreibt: man muß mindestens so gebeugt sitzen, daß die Beckenknochen nicht ungepolstert sind, sonst ist es kein Sitzpolster sondern eine deutlich verrutschte Windel. Jetzt kann es entweder sein, daß du zu aufrecht sitzt, oder daß (dir) das Polster einfach nicht paßt. Zusätzliche Unterhosen sind tatsächlich fehl am Platz. Bei der Jeans kommt es drauf an, ob sie im entsprechenden Bereich Falten wirft beim Sitzen, wenn ja, dann vergiß sie.
von: iassu

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 13:40

In Antwort auf: falk
Zitat:
Radhoden sind nicht für Hollandradsitzhaltungen gedacht.

Und wofür sind Radhoden sonst gedacht? Man kann ja immer was dazulernen...

... beim TO offensichtlich für XYZ-Land-Rad-Stehhaltungen, denn Sitzen war ja dann eine Qual....
von: KnobiWanKenobi

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 15:23

Hi,
danke schon mal für die Antworten.
Ist zwar ein Trekkingrad, aber die Sitzhaltung kommt der auf einem Mountainbike "typischen" gestreckten sehr nahe. Als ich vorhin auf dem Rad versuchte das Polster zu ertasten, hatte ich den Eindruck dass das Polster mit seinen schwächsten Ausläufern gerade so die Sitzknochen erreicht. Allerdings ändert sich die Sitzposition bei diesen Verrenkungen derart, dass ich mir nicht sicher bin ob die "Messung" :-) stimmt.

Ich lass dann mal die Unterhose und die Jeans weg. Mal sehen was der Kleiderschrank so her gibt. Die Jeans hat im Schritt schon sehr stark auftragende Nähte.
Irgendwelche Tips für drüber? Danke.
von: iassu

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 16:00

Nimm einfach eine richtige Radhose und fertig. Das mit der Unterhose seh ich als zweitoptimal. Und du weißt jetzt, wie die sitzt und wie eine bessere sitzen sollte. Dann ab in die Anprobierkabine.
von: Uli

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 16:11

"Regel Nr.1": Bei Problemen einen minimalistischen Ansatz wählen und alles weglassen, was Ursache sein könnte. Das heisst: Beim Radfahren eine Radhose mit Polster tragen und nichts darüber oder darunter. Ich glaube aber, Hosen helfen bei dem Problem nur wenig. Gegen heftige Schmerzen am Sitzknochen half bei mir nur
- Zähne zusammenbeissen und den Ars.. dran gewöhnen (geht wirklich),
- der richtige Sattel (je schmaler desto besser),
- das richtige Fahrrad (was bin ich froh).
Gruß
Uli
von: iassu

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 16:47

In Antwort auf: Uli
- der richtige Sattel (je schmaler desto besser)

meinst du das so im Ernst? Ist nicht wenigstens das ungefährer Konsens, daß ein Sattel, der schmaler ist als die Sitzknochenhöcker, nur von federleichten Profig auszuhalten ist? Überall liest man die Empfehlung mit dem Wellpappentest und meine Probleme mit dem seligen Flite, so sehr ich den auch auf den ersten km gemocht habe, sind seit meinem breiteren Sattel verschwunden.
von: Jojo64

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 17:02

Bevor hier am eigentlichen Problem vorbei gerätselt wird, wieviel Jahres-km hat Dein Hintern dieses Jahr schon drauf?

Gruß
Jürgen
von: Uli

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 17:17

Zitat:
meinst du das so im Ernst?

Ich zitiere mich mal selber und verdeutliche:

Zitat:
Gegen heftige Schmerzen am Sitzknochen half bei MIR [...] der richtige Sattel (je schmaler desto besser) [...].

So meine Erfahrung. Wirklich Abhilfe brachte aber nur der zuletzt genannte Punkt.
Gruß
Uli
von: Falk

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 17:28

Eben. »Je schmaler, je besser« möchte ich nicht unterschreiben müssen. Wenn die Beckenknochen breiter sind als der Sattel, dann geht das überhaupt nicht.

Falk, SchwLAbt
von: Sattelnase

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 17:40

In Antwort auf: KnobiWanKenobi

Ist es normal, dass die Sitzpolster von Radhosen vorne sehr weit hochgezogen sind und hinten nicht bis zu den Sitzhöckern reichen.


Du bist sicher, dass du die Hose richtig herum angezogen hast?
(Kein Ironiemodus, wenn man keine Erfahrung mit solchen Hosen hat, ist vieles denkbar)
von: Ticino

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 18:30

In Antwort auf: Sattelnase
Du bist sicher, dass du die Hose richtig herum angezogen hast?


Dies war auch mein erster Gedanke.
Der zweite war der mit dem Liegerad. Aber da hat man ja keine Sitzbeschwerden, die hat man dann ja anderswo.
von: KnobiWanKenobi

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 19:41

grins
Ich wollte es zur Sicherheit schon schreiben.

Ja, ganz sicher. Mit der Nase nach vorne und damit das breite Teil des Polster hinten.
Mein Hintern hat dieses Jahr, aus gesundheitlichen Gründen, ca 300 KM und letztes Jahr so gut wie nix vom Sattel gesehen. Ein Gewöhnung des Hinterns habe ich bereits in den Jahren zuvor erfahren, allerdings war dann spätestens bei 50 KM Schluss mit lustig und man muss sich anscheinend immer wieder neu gewöhnen.
von: Jojo64

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 19:54

Das was Dir fehlt, kann kein Polster oder Sattel beheben. Nach einer längeren Radelpause musst Du Dir die "Sitzhärte" jedesmal neu erwerben zwinker Dazu braucht es schon ein paar hundert km in einem relativ überschaubarem Zeitraum.

Es gibt sogar Sättel, da sind gepolsterte Hosen kontraproduktiv.

Gruß,
Jürgen
von: iassu

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 21:42

sehe ich genau andersherum.
Wer fünfstellige km-Leistungen erbracht hat und zusätzlich im optimalen Kampfgewichtsbereich daherstrampelt, kann auf Polster eher verzichten. Gerade der Wieder-Anfänger tut sich mit Polstern durchaus einen Gefallen.
von: weasel

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 23:33

In Antwort auf: KnobiWanKenobi

Ist es normal, dass die Sitzpolster von Radhosen vorne sehr weit hochgezogen sind und hinten nicht bis zu den Sitzhöckern reichen. Ich dachte bislang die Polster decken gerade die Sitzhöcker ab.

Naja, bei manchen Radhosen finde ich das Polster vorne auch zu weit hochgezogen. Wenn es dann auch noch relativ fest und zu breit ist beult es die Hose im Sitzen vorne aus, so daß das männliche Gerümpel da vorne nicht ausreichend fixiert ist und beim Pedalieren stört.

Zur Gonso Radunterhose: ich glaube meine, die als Innenhose zu einer Short gehört hat dasselbe Polster. Zweiteilig mit roter Grundpolster und zwei zusätzliche schwarze Schichten aufgeprägt. Also die Sitzhöcker sollten mit ihrem Hauptbelastungspunkt (bei meinem Sattel der nach innen weisende Höckerbereich, etwas vorne) eigentlich schon auf dem schwarzen Polsterbereich lasten. Hast Du die Hose auch richtig hochgezogen und nicht wie ein HipHopper getragen grins? Oder vielleicht ist sie eine Nummer zu klein? Eng sitzen muß sie aber schon. Ansonsten passt Dir dieses Polster vielleicht einfach nicht. Radhosen mit unterschiedlich dicken Polsterzonen sind immer so eine Sache. Ich habe meine zwar noch nicht getestet, stehe solchen Polstern aber etwas skeptisch gegenüber.
von: Jojo64

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 25.07.10 23:40

Gewöhnung der Sitzknochen

Die gleiche Erfahrung mache ich nach jeder längeren Pause und das nicht nur bei mir. Danach kann man über Hilfsmittel nachdenken.

Gruß,
Jürgen

Hier noch ein weiterer Link: Sitzknochen.de
von: iassu

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 26.07.10 01:06

Der erste link ist von einem Sattelhersteller und der zweite setzt als Vor-Urteil voraus, was er beweisen sollte. Also beides keinerlei Grund sich zu fragen, ob man, wenn man gegenteilige Wahrnehmungen hat, falsch ist. Im Gegenteil. Es gibt ja ganz offensichtlich Radler, die wenig fahren und mit Polstern einen enormen Wohlfühlzuwachs haben. Das sind genauso Tatsachen wie bei dir persönlich, der du es andersherum empfindest.
von: Jojo64

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 26.07.10 02:31

Wie gut, dass Du völlig frei von Vorurteilen bist.

Sicher können gepolsterte Hosen helfen, aber sie können keine Wunder vollbringen. Ohne Gewöhnung wird es auch mit Polstern auf Dauer nix werden. Auf Gelsätteln und auf Kernledersätteln können (nicht zwangsläufig wohlgemerkt) gepolsterte Hosen aber genau das Gegenteil bewirken. Über die Suchfunktion wirst Du hier auch von anderen solche Äußerungen finden. Der o. g. Terry-Sattel ist meines Wissens nach ein Gelsattel. Viele Langstreckenradler haben Gelsättel wieder aussortiert, da sie nur kurzeitig bequem sind. Sie kommen mit harten Sätteln nach der Gewöhnung der Sitzknochen besser zurecht. Klar sind das alles subjektive Empfindungen. Aber einem Wenigradler zu erzählen, mit den richtigen Polstern wird auch OHNE Training alles gut, ist praxisfern.

Gruß,
Jürgen
von: Jojo64

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 26.07.10 02:37

Es gibt übrigends auch verschiedene Sitzpolster, je nach Sitzhaltung: Jeantex Power Pads

Gruß,
Jürgen
von: shaugsburg

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 26.07.10 07:55

Hallo,

Als Frau mit von Haus aus ausreichend Sitzpolter, empfinde ich meine gepolsterte Radhose von Gonso als eher störend als bequem in den Sitz-bereich. Leider, weil die etwas teuer war und den Fahrgefühl von Bewegungsfreiheit in den Bein-bereich ist ganz angenehm. Für mich ist entweder keine Polster oder die ein-Ebenig bequemer. Und jetzt mit miene neue SQLab 610 Sattel brauche ich es wirklich nicht. (Überigens, ich habe einen Terry 100+km gestestet und er war reine Voltermaschine.)

Letztes Jahr bin ich von Jeans auf Funktionskleidung umgestiegen und can es nicht fassen dass ich so lange gewartet habe! Jeans sind so dermassen umbequem auf den Fahrrad--sie binden in alle die falschen Stellen! Mittlerweile habe ich zusätzlich zu meine Gonso Hosen 2 paar "normal" aussehenden 3/4 Radhosen die ich sehr schätze weil sie leihen mich schöne Bewegungsfreigeit auf den Fahrrad und darf auch abends beim Stadtrundgang getragen werden.

Gruß, Sara

von: iassu

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 26.07.10 10:05

In Antwort auf: Jojo64
Das was Dir fehlt, kann kein Polster oder Sattel beheben.
In Antwort auf: Jojo64
Sicher können gepolsterte Hosen helfen, aber sie können keine Wunder vollbringen.
In Antwort auf: Jojo64
Ohne Gewöhnung wird es auch mit Polstern auf Dauer nix werden. Auf Gelsätteln und auf Kernledersätteln können (nicht zwangsläufig wohlgemerkt) gepolsterte Hosen aber genau das Gegenteil bewirken....

Irgendwie verstehe ich jetzt nicht, ob du einem Wenigradler jetzt zugestehst, daß ihm Sitzpolster helfen können, oder nicht, du schreibst irgendwie hü-hott. Und nur auf das Ausschließen dieser Möglichkeit kam´s mir an.

In Antwort auf: Jojo64
Aber einem Wenigradler zu erzählen, mit den richtigen Polstern wird auch OHNE Training alles gut, ist praxisfern.

Tut das irgendwer?
von: Jojo64

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 26.07.10 11:42

Du hast recht und ich habe meine Ruhe. Wer alles im Zusammenhang liest sollte es verstehen können.

Gruß
Jürgen
von: Anonym

Re: Radunterhose – Sitzpolster – Anatomie - 26.07.10 11:51

Über diese Thema lässt sich vorzüglich "streiten". Da hat jeder seine eigenen Erfahrungen gemacht. Ich bin viele Jahre ohne zweite Hose unter der Radhose gefahren. Nun habe ich vor einiger Zeit eine Unterhose von Craft (L 1 Ventilation) entdeckt und ausprobiert und ich möchte sie nicht mehr missen. Allerdings, um auf die Eingangsfrage einzugehen, auf Jeans sollte schon verzichtet werden, wegen der groben Nähte.