Re: Umstieg auf Gaskocher?

von: Keine Ahnung

Re: Umstieg auf Gaskocher? - 10.02.19 18:45

Es wurde schon darauf hingewiesen, dass das Reisegebiet hier eine große Rolle spielt. So kann "abseits der Zivilisation" (eigentlich ein blöder Begriff) ein Hobo oder ein Benzinkocher, der auch Tankstellenbenzin verträgt sinnvoll sein. Wenn Du aber dort fährst, wo auch Gaskartuschen (evtl. Stechkartuschen, wenn Du einen Adpater noch auftreiben kannst) zu kaufen sind, so würde ich Gaskocher verwenden. Das mache ich nun auch so. Zuvor hatte ich immer den Benzinkocher dabei, den ich aber nach Möglichkeit nur mit Reinbenzin betreiben wollte. Das dann aufzutreiben erwies sich als schwieriger als eine Gaskartusche zu finden.

Nun bin ich dazu übergegangen, Gaskocher mitzuführen und gleichzeitig einen Adapter für Stechkartuschen, da ich die wirklich überall gefunden habe und sie zugleich noch einiges billiger sind. Anfangs hatte ich einen ganz kleinen Kocher, der leider immer wieder nach einiger Zeit verstopfte Düsen hatte. Auch ohne dieses Manko empfand ich den kleinen Brenner als nicht ganz so ideal, da die Gasregelung unter dem Topf stattfinden musste und man so schon aufpassen musste, dass überkochendes Wasser nicht auf die Hand tropfte.

Inzwischen habe ich diesen sehr preiswerten Kocher aus China. Der funktioniert sehr zuverlässig und ich kann die Kartusche auch z. B. kippen, um dann noch Gas zu bekommen, wenn sie schon fast leer ist. Die Regelung ist nun unproblematisch. Ich würde eine Schlauchversion empfehlen, da auch der niedrigere Standpunkt des Kocher-Topf-Aufbaus zur Stabilität beiträgt und ein Windschutz sich leichter realisieren lässt.

Es gibt Varianten, bei denen die Gaszufuhrleitungen durch die Flamme gehen, was in sehr kalten Regionen sinnvoll ist und dort die Flamme stabilisiert.