Re: Juchem: Onkel Ju 2

von: iassu

Re: Juchem: Onkel Ju 2 - 23.06.20 22:57

Deine Frage kann ich nicht so glatt beantworten, denn es ist nicht klar, worauf man das bezieht. Ich hatte zB die Laufräder schon fix und fertig. Das HR noch vom Vorgänger immerhin mit neuer Kassette, das VR hatte ich schon im Winter umgespeicht, weil ich das Weihnachtsgeschenk, den SON, endlich mal einbauen wollte. Für Laufräder ab Stadium Null bis Ende bräuchte ich sonst vielleicht anderthalb Stunden, schwer zu schätzen.

Dann will man natürlich zuerst das Rad irgendwie fahrfertig kriegen, das kommt dann wieder drauf an, wie weit man vorbereitet ist und ob es irgendwelche Unvorhergesehenheiten gibt usw. Das dauert dann ab Rahmenauspacken vielleicht 2 Stunden. Hektik kommt da bei mir nicht auf. Jetzt ist die Schaltung montiert und die ungekürzten Bremsen und es geht raus und in der Folge ergeben sich eigentlich immer Nacharbeiten.

Was mit großem Abstand am meisten Zeit kostet, sind natürlich alle nicht normierten Arbeiten. ZB der Ständer. In die Öffnung paßt eine M10 Schraube, die aber bei mir etwa 10 cm lang sein muß und somit nicht von oben reingesteckt werden kann. Also: VA Gewindestange am Samstag Abend kurz vor Ladenschluß aus dem Baumarkt holen.

Tja, die Rechnung ohne den Wirt: das Gewinde im Ständer ist nicht metrisch, die mitgelieferte Schraube kein Edelstahl und zu kurz . Zum Glück (!) kleiner als M10, daher: ein sauberes Gewinde nachschneiden. Die Gewindestange nicht zu kurz ablängen und mit Schraubenkleber in den Ständer montieren. Die VA Mutter ziert das Ganze und es ist wackelfrei fest. Sowas aber dauert extra.

Thema Schutzbleche. Eigentlich übernommen vom Vorgänger. Hnten aber brauchte ich eine Spacer aus Alu, kein Ding, aber will gesägt und gebohrt werden. Ich länge alles mit einem Universalsägeblatt für Nichteisenmatalle an der Tischkreissäge ab, dort habe ich einen Schiebeschlitten und diverse andere Optionen, dadurch werden sie Teile dann rechtwinklig, wo ich das will.

Lackiert habe ich zwar wie beschrieben neue Bleche, etwas breitere, das Ergebnis war aber Murks, so kamen die alten zum Einsatz, bedeutet: die Nieten aufbohren, grundieren, Lackieren, die Strebenbrücken mit M4 VA Schrauben neu befestigen, montieren. Dazu muß natürlich das Hinterrad wieder raus uswusw. Ich schaue dabei nicht auf die Uhr.

Wirklich viele Stunden und so einige verworfene Lehrstücke bedurfte das Gepäckträgerprojekt, ebenfalls zeitlich kaum bezifferbar. Und dann all die Kleinigkeiten, die ja auch auf den Fotos zu sehen sind: Scheinwerferbefestigung, Kragenentfernung in der Klemmschelle unterm Lenker, finale Bremseneinstellung. Hier habe ich gstern die Befestigung am Postmountadapter nochmal umgerüstet auf die Original-Shimanolösung in der Hoffnung, daß es weniger Geräusche gibt.

Umbau Lenkertasche nebst Kameraeinsatzherstellung....

Uswuswusw....

Nächste Baustelle ist eine Taschensicherung auf dem Gepäckträger, die mir kurze Einkäufe erlaubt. Bin da aber guter Dinge, das wird gut.

Also irgendwas zwischen 1 und 10000 Stunden. schmunzel zwinker verliebt