Re: Congo- Nile- Trail/ Lake Kivu/ Ruanda

von: uwee

Re: Congo- Nile- Trail/ Lake Kivu/ Ruanda - 11.12.12 11:14











Es gibt ein paar sehr angenehme Hotels am Trail.
Die Lage ist meist schöner als das Zimmer selbst.
Mitunter gibt es aber sogar eine warme Dusche.
In der Höhenlage braucht man diese selbst am Äquator.


















Das Land, wo Mangos und Avocados wachsen.....













Bei Buhinga verlassen wir den Trail etwa 50km vor dem Ende in Cyangugu und fahren Richtung Butare durch den Nyungwe National Park- dem größten Bergregenwald Afrikas. Es geht ordentlich in die Höhe bis auf 2800m Höhe.
Bei der Abfahrt auf der eigentlich meist hervorragenden Straße versagen schon mal die Bremsen.








Grüße aus der Heimat!






In den höheren Lagen wächst der hervorragende ruandische Tee.













Im Hintergrund bereits die Bäume des Nationalparks.
















Begegnungen am Rande.
14 Primatenarten leben in diesem Nationalpark darunter auch Schimpansen.
Die Waldelefanten sind leider um die Jahrtausendwende durch Wilderer ausgerottet worden.





























Kaum sind wir im Nationalparkzentrum bricht ein gewaltiges Gewitter los.
Eine Stunde lang blitzt und donnert furchteinflößend um uns herum.
An Verpflegung gibt es -sauteuer- Wasser, Tee, Rum und Ölsardinen.
Zelten kostet auf dem nur sehr einfach ausgestatteten Platz 30 USD pro Person.
Andere Unterkunftsmöglichkeiten gibt es nicht im Park.
Wir fahren weiter.











Wir genießen die Schönheit des Waldes- aber auch die Ruhe und Abgeschiedenheit, nachdem wir die letzten Tage doch nur sehr wenig Privatsphäre erhaschen konnten.


























Das war ein harter Tag für uns mit 80km und fast 2500 Höhenmetern- dazu noch die Zwangspause durch das Gewitter.
Unmittelbar hinter der Nationalparksgrenze finden wir bei einbrechender Dunkelheit eine einfache Unterkunft ($ 15,-) mit einer netten und gut sortierten Kantine.

Das Leben kann schön sein!!!






Der Congo Nile Trail ist eine landschaftlich wunderschöne Strecke.
Man bekommt ein guten Einblick in das ländliche Leben.
Der Kivusee ist einmalig schön.
Die Unterkünfte entlang der Strecke sind zwischen akzeptabel und richtig schön.

Wer noch mehr Informationen bekommen möchte findet sie wahrscheinlich hier:

Bericht unter www.wolfganghthome.wordpress.com

Über den Rest unserer 3- wöchigen Uganda- Ruanda Radreise berichte ich später.

Liebe Grüße

Uwe




.