Re: Kirgisien im Juli

von: uwee

Re: Kirgisien im Juli - 16.08.12 18:04

Ja das finde ich auch interessant, wie unterschiedlich die Wahrnehmung ist.
Wir sprachen auch auf anderen Touren mit anderen Radlern, die die gleiche Strecke am gleichen Tag gefahren sind und das Profil, die anderen Verkehrsteilnehmer oder die Bevölkerung ganz anders sahen als wir.
Während unserer Tour nach Singapur fanden wir nur in Zypern, dem Libanon und in Kambodscha den Verkehr grenzwertig. Haben aber nie erlebt, was andere Fernradler schrieben, dass man brutal von der Straße gedrängt wird.
Das hatte ich hier das erste mal.
Und reichlich Situationen, wo ich die Straße verließ.
Nette Szene am Rande: sind beim Einkaufen in Naryn als ein dicker Mercedes rückwärts fährt und dabei
mein Rad rückwärts schiebt. Es fällt eigenartiger nicht, aber wir sehen es schon unter den Reifen zermalmt werden.
Auf unser Geschrei stoppt das Fahrzeug.
Ein Uniformierter "CUSTOMS" steigt aus, betrachtet seine Stoßstange.
Als wir ihn eindringlich bitten auf mein Rad zu schauen und sich evtl. auch mal zu entschuldigen meint er: "Warum".
Schließlich seien wir auf sein Auto aufgefahren.....
Grüße
Uwe