Tadjikistan 2 / Khaleikum - kirgisische Grenze

von: uwee

Tadjikistan 2 / Khaleikum - kirgisische Grenze - 21.02.12 15:47











Drei Wochen hatten wir "Heimaturlaub".
Sprich: wir mussten arbeiten!
Es war aber gar nicht schlecht sich ein paar Reserven für den nächsten Abschnitt anzufuttern.
Mit Leberkäs, Schweinsbraten und Weissbier absolvierten wir dieses Pflichtprogramm fleißig und gewissenhaft..... und mit viel Freude und gutem Appetit.
Unsere Räder warteten in Khaleikum in der Garage eines Freundes auf uns, dessen Haus wir auch wieder bewohnen durften.
Ein schöner Luxus.
Nachdem wir alle Einkäufe erledigt hatten zog es uns aber schon am nächsten Tag weiter!
In Khaleikum treffen sich die nördliche und die südliche Route von Dushanbe nach Khorog und weiter in den Pamir.
Der Verkehr hält sich trotzdem in überschaubaren Grenzen- die Qualität des Straßenbelags auch!






















von solch einer Versorgung träumt man in späteren Nächten!













































































Schlafplatzsuche ist nicht überall einfach.
Es gibt manchmal nur wenige Stellen ohne Gefahr von Steinschlag und Minen, die dann auch noch halbwegs eben für den Zeltaufbau sind.




































Brücke Tadjikistan/ Afghanistan







endlich mal andere Radler.
Ein nettes holländisches Pärchen, das annähernd die gleiche Route fährt wie wir.
(Holland- Bangkok)
















































































Diese nette Dame brachte uns frisches Brot und Früchte morgens ans Zelt.
Fotografieren ließ sich sich nur mit Isabel und auch dann nur nachdem sie sich daheim noch mal geschminkt hatte.....
































Endlich mal wieder ein relativ gut sortierter Laden.
Man sieht die Versorgungslage ist ein Punkt mit dem man sich schon beschäftigt.




























unser Freund Doug.
Mit seiner umgebauten Harley hat er schon mehrere Weltumrundungen hinter sich.
Ausserdem betreibt er eine (Motor-) Biker Kneipe in Bulgarien.
Fragt man ihn wo er herkommt zieht er nur sein Hosenbein hoch.
Dort prangt am Knie ein Tattoo.
Ein Banjo!
"cause I come from Alabama with my banjo on my knee"








Khorog, die Hauptstadt von Gorno- Badakhsan ist ein netter Ort mit 28000 Einwohnern in einer Höhe von 2200m am Zusammenfluss des Ghund mit dem Panj.
Er besitzt einen der gefährlichsten Flughäfen der Welt.
Zu Sovietzeiten war hier der einzige Flugplatz der UdSSR, wo den Piloten eine Gefahrenzulage gezahlt wurde.
Er ist der Sitz von vielen Hilfsorganisationen, besonders der Aga Khan Stiftung.
Man trifft hier viele interessante Leute.
Es gibt viele Guest Houses und sogar Hotels, ordentliche Restaurants und einige ziemlich gut sortierte Läden.
Natürlich bekommt man längst nicht alles was man will- aber bis Kashgar kommt nix besseres mehr!
Ein schöner Ort zum verweilen und andere Reisende zu treffen.













Hier gibt es sogar einen großen Markt.























und einen schönen Park und man geht gerne schwimmen....

































Fortsetzung folgt!