Re: Griechenland Sommer 2010

von: iassu

Re: Griechenland Sommer 2010 - 01.10.10 00:10

In Antwort auf: falk
Normal nur 22 Stunden? In den Neunzigern waren es laut Fahrplan nur 19, und mit Rückenwind und Schiebesonne wurden die sogar hin und wieder eingehalten.
Gibt es zwischen Mégara und Salamína regelmäßigen Linienverkehr? Ich habe da noch nie nachgeguckt.

Da meinst du aber sehr späte Neunziger, denn die ganzen Schnellfähren wurden erst ab ´97 gebaut, die heutigen alle später als 2000. Die 19 Stunden sind schnell erklärt:

Sie wurden nur unter Auslassung von Zwischenlandungen, v.a. Igoumenítsa erreicht. Außerdem hat die Energiekrise dem Geschwindigkeits-Wettrüsten ein Ende bereitet. Die ganzen neuen Fähren, die deutlich über 30 Knoten können, werden nur noch gedrosselt mit max. 28 kn betrieben, die halbe Superfastflotte, berüchtigt für die aberwitzigen Verbräuche, wurde verkauft, statt dessen mit den Superfast I neu und II neu auf der Bariroute Schmalhanskähne in Betrieb genommen.

Auch die 22 Stunden sind in Wahrheit deutlich über 23, weil die letzten paar Seemeilen vor den gr. Häfen nur im Schritttempo geschwommen werden darf, aus Respekt vor den Hafenbehörden. (Beim Wegfahren wird unmittelbar nach der Mole Vollgas gegeben....)Das kostet allein locker eine halbe Stunde.

Ich bin mit dem Proastiakós gefahren, wie gesagt von Kórintho bis Mégara. Diese Station liegt, wie fast alle, weit weit außerhalb der Stadt und von dort ist es nur ein Katzensprung über den Fischrestaurantort Páchi und am Militärflughafen vorbei bis zur Minifähre nach Salamína. Dort quer drüber, Bilder vom Rückweg kommen noch, und dann ein Miniboot für ca max. 50 Passagiere ohne Auto, dafür direkt in den großen Hafen, eine feine, unterhaltsame und sehreiche Sache.