Iran im Mai

von: uwee

Iran im Mai - 16.06.11 15:08








Ein wenig hatten wir uns schon gefragt, wie uns der Iran so gefallen würde.
Die Bilder von tief verschleierten Frauen, prügelnden Religionswächtern, Berichte über Bestrebungen die Bombe zu bauen, Steinigungen, Folter und so weiter prägten auch unser Bild.
Und dann muss sich Isabel trotz der Hitze und vielen Steigungen verschleiern und lange Hemden tragen.
Und zu allem Überfluss sollen wir auch noch auf das Feierabendbier verzichten!!!!


Die gute Nachricht: Es gibt reichlich Bier. In vielen Geschmacksrichtungen. Sogar unser Favourite "BAVARIA"!!!!!
Trotz dieses Namens wird es allerdings in Holland gebraut.
Wahrscheinlich hatten sich bayerische Brauer geweigert ein Bier mit 0% Alkohol zu produzieren.
Aber Holländer können so grausam sein!




Um es vorweg zu nehmen. Für uns ist der Iran das interessanteste Land mit der liebsten und freundlichsten Bevölkerung der bisherigen Reise















Die Grenze zum Iran konnten wir leider erst im 2. Versuch und zwischenzeitlichen Flug nach Istanbul erreichen. Die groß angekündigte Öffnung eines 3. Grenzüberganges von der Türkei zum Iran verzögerte sich wegen Computerproblemen (Kapiköy bei Van) und die Gültigkeit unseres Visums lief aus.
In Istanbul bekamen wir das neue Visum an einem Tag, und immerhin Istanbul ist ja wirklich eine tolle Stadt und war die Reise wert!


Über Esendere klappte es dann problemlos.
Schon an der Grenze wurden wir begrüßt mit "Welcome in Iran" und "Thank you for visiting our country". Dies hörten wir während unseres Aufenthaltes hunderte Male.

























Ende April lag noch viel Schnee in den Bergen.
Und es gab auch viel Grün.

Anfangs wohnten wir bei Freunden, die sich viel Zeit nahmen uns Orumjeh und die Umgebung zu zeigen. Während des gesamten Aufenthaltes drften wir unsere Geldbörse nicht berühren.










Man könnte wahrscheinlich problemlos wochenlang im Iran leben ohne einen Euro auszugeben.
Die Leute sind sooooo ausgehungert nach Kontakten zur Aussenwelt. Es hagelt Einladungen.
Dabei muss allerdings stets dran gedacht werden: Erst wenn ein Angebot mindestens drei mal ausgesprochen wird ist es ernstgemeint.
Fast jeder Restaurantbesitzer verkündet anfangs man sei sein Gast und er wolle keine Bezahlung.
Er würde allerdings hinterher kommen sollte man das zu ernst nehmen.

Die Verschleierung erwies sich im wahren Leben im von uns bereisten Norden des Irans und für uns Ausländer als ziemlich tolerant.
Bei der Fahrt reichte ein Buff und eine etwas längere Bluse. In der Stadt kam dann noch ein Halstuch dazu. Als Ausländer hat man schon einen besonderen Status.
Polizeikontrollen hatten wir während des Aufenthaltes sechs- meist freundlich.
Etwas unangenehm sind die Religionswächter, die häufig im Polizeiwagen mitfahren und kein Wort englisch sprechen und wohl die einzigen Iraner sind die nicht lächeln. Wahrscheinlich Einstellungsvoraussetzung!

























Viele Informationen aus dem Reiseführer erwiesen sich als unzutreffend.
Isabel wurde sehr häufig auch angesprochen.
Frauen gaben mir die Hand und teilweise sogar ein Abschiedsküsschen.
Auf privaten Feiern steht fast selbstverständlich Alkohol auf dem Tisch und ganz Iran ist von einer Fotosucht erfasst.
Im ganzen Leben wurden wahrscheinlich noch nicht so viele Bilder von uns gemacht wie in diesen paar Wochen.






















Der Abstecher nach Istanbul hatte uns doch einige Tage gekostet und der Ausreisetag nach Turkmenistan war fix. So schafften wir es nicht die gesamte Strecke per Rad zurückzulegen.
Drei mal nutzten wir den Bus.
Problemlos und günstig.
Der Radtransport kostet zwar fast ebensoviel wie das normale Ticket.
Da dies Geld wohl die Buscrew einsteckt bemüht sie sich nach Kräften die Räder zu verstauen.
Und die Bustickets sind günstig.



Die Landschaften sind abwechslungsreich.
Allein die Strcke entlang des kaspischen Meeres hat uns überhaupt nicht gefallen.
Man fährt hunderte von km auf dem Seitenstreifen von Autobahnen und Schnellstraßen, sieht das "Meer" nur selten, und hier ist auch noch die Landschaft verdreckt.
Die Berge sind toll!!!




















































































































































































Ein paar Bilder folgen irgendwann noch.
Wie gesagt: Uns gefiel der Iran total gut. Besonders wegen der Menschen.
Um nicht wieder in die gleiche Diskussion reinzukommen wie beim Syrienbericht.
Ich unterstütze bestimmt nicht die Regierung durch meinen Besuch.
Die Bevölkerung freut sich dagegen wirklich uns zu sehen und zu sprechen.
"Bitte erzähle den Leuten in Deutschland, wir sind nicht alle Al Quaida und auch keine Terroristen"
Das tun wir hiermit.
Wir trafen viele freundliche, fröhliche, gastfreundliche, kontakthungrige und feierwütige Menschen, die auch in der Öffentlichkeit ihrem Unmut über ihre Regierung freien Lauf ließen.

Grüße
Uwe
von: natash

Re: Iran im Mai - 16.06.11 20:56

Hallo Ihr 2,
ich habe mich ja gefragt, wann wie ein kleiner Bericht von Euch kommt - vielen Dank für die schönen Eindrücke. Ich freu mich auf jeden neuen schmunzel.
Gruß und weiterhin gute Fahrt

Natalie
von: windundwetter

Re: Iran im Mai - 17.06.11 02:45

Hallo Uwe,

ich glaub´, mit der Zeile "externe URL" hast Du es nicht so, oder? schmunzel

Versuch´ doch mal, http://velo-traumreise@blogspot.com/ aufzurufen. Ok, also kurz: Streiche @, setze Punkt.

Alles Gute, auch ich lese Eure Erlebnisse gern.
von: chouca

Re: Iran im Mai - 17.06.11 06:47

Hallo Uwe,

danke für den schönen Bericht!

gute Weiterreise und ich freue mich schon auf den nächsten Blogeintrag!
von: Indigostern

Re: Iran im Mai - 17.06.11 10:05

Wow, toller Bericht und authentische Fotos!
Ich werde voraussichtlich im Oktober - Dezember durch dieses Land fahren - ich hoffe auf ähnlich positive Erfahrungen. Durch deinen Bericht steigt meine Vorfreude auf die Reise um so mehr!
Vielen Dank,
Johannes
von: Anonym

Re: Iran im Mai - 18.06.11 00:25

In Antwort auf: Indigostern
Wow, toller Bericht und authentische Fotos!
Ich werde voraussichtlich im Oktober - Dezember durch dieses Land fahren - ich hoffe auf ähnlich positive Erfahrungen. Durch deinen Bericht steigt meine Vorfreude auf die Reise um so mehr!
Vielen Dank,
Johannes


Dann nimm Dir warme Sachen mit. Wirst gebrauchen können.
Ansonsten wird das schon.

LG peter
von: Anonym

Re: Iran im Mai - 18.06.11 02:52

Hi Johannes, du machst ambitionierte Fotos, gefällt mir. Frage: 3 Monate Iran, wie geht das?

Gruß, Herbert
von: uwee

Re: Iran im Mai - 18.06.11 10:06

Trafen einige Leute die dort so lange unterwegs waren.
Die Visaverlängerungen sollen- ausser in Teheran- schnell und günstig erteilt werden.
Grüße
Uwe
von: Indigostern

Re: Iran im Mai - 18.06.11 10:19

Hey Herbert,
danke für das Kompliment, ich gebe mir Mühe.

Für den Iran sind soweit nur 2 Monate möglich, das ist klar. Der Zeitraum ist deshalb natürlich nicht so zu verstehen, dass ich Punkt Mitternacht am 1. Oktober einreise und dann bei der Ausreise quasi Sylvester feiere ('n Sektchen gefällig, Herr Grenzer?}.

Die Planung ist eher so Mitte Oktober einzureisen und dann die vollen zwei Monate auszukosten, sprich in der Adventszeit (das wird allerdings eine spannende "Adventszeit") wieder raus.

Voilà mein Gedankengang, hätte ich vielleicht der Vollständigkeit halber erläutern sollen.

Schöne Grüße

Edit: Gute, wichtige Info bzgl. Verlängerung. Habe ich mich auch schon gefragt, danke Uwe.
von: uwee

Re: Iran im Mai - 18.06.11 12:01




Radgeschäfte findet man mittlerweile in jeder iranischen Stadt. Diese sind sogar relativ gut sortiert. Von der Qualität brauchten wir uns - Gott sei Dank- nicht zu überzeugen. Die Räder liefen problemfrei.













Zeitweilig besonders am arbeitsfreien Freitag begleiteten uns heimische Radler!



















In den Städten gibt es mittlerweile durchaus auch Radlerinnen. Hier Isabel mit zwei besonders netten und hübschen. Schick anziehen und schminken tun sich wohl alle Iranerinnen- also keineswegs nur graue Mäuse unterm Tschador. Ganz das Gegenteil!







Unser Weg führte uns von der Türkei und dem Grenzübergang Esendere in die schöne Stadt Oroumieh (Urmia). Über den gleichnamigen und größten (Salz-) See des Irans nach Täbris und mit einem Aufenthalt im sehr touristischen Ort Sarein (viele gute und günstige Hotels) nach Ardabil. Hier fuhren wir nicht gleich runter ans Kaspische Meer sondern über Khal Khal und einen 2300m hohen Pass nach Asalam. Eine traumhafte Abfahrt von 2300 auf -16m.













































Wir fuhren dann über Bandar Anzali nach Lahijan. Da uns die Strecke am Meer entlang nicht gefiel gabs immer mal wieder Ausflüge in die Berge. Und einen großen Teil der Strecke fuhren wir mit dem Bus.
























Tee und Reis wachsen hier auch und so schöne Buchwälder wie in meiner alten oberhessischen Heimat.......







































Am Ortseingang wird immer den Opfern des Krieges gegen den Irak gedacht.















Nach langer Suche fanden wir doch noch einen hübschen Küstenabschnitt, wurden dort von regierungskritischen Journalisten zum Picknick und selbstgebrannten Schnaps eingeladen.
Ein schöner Nachmittag!!!





















Immer wieder werden uns Getränke, Früchte, Brot und Bier geschenkt.
Oft auf offener Straße.
Hier von einem Ladenbesitzer jede Menge Getränke und Süßigkeiten.










Und dieser Herr hatte unsere Restaurantrechnung bereits bezahlt.





Grüße
Uwe







von: gibbi_affe

Re: Iran im Mai - 20.09.13 14:42

Vielen Dank für den Bericht!

Nachdem ich jetzt schon häufig gelesen habe, dass das wahre Bild des Iran hierzulande völlig falsch vermittelt wird, würde mich eine Reise dorthin auch sehr reizen! Die Fotos und dein Bericht heizen meine Neugierde auf das Land weiter an schmunzel
von: joeyyy

Re: Iran im Mai - 20.09.13 16:15

...auch ich bin beeindruckt von Eurem Bericht. Und infiziert. Ihr habt den Iran in meine konkreten Planungsoptionen für nächstes Jahr geschoben. dafür
von: grenzenlos

Re: Iran im Mai - 20.09.13 16:42

In Antwort auf: joeyyy
...auch ich bin beeindruckt von Eurem Bericht. Und infiziert. Ihr habt den Iran in meine konkreten Planungsoptionen für nächstes Jahr geschoben. dafür


Mache das unbedingt! Auch für uns war der Iran immer das gastfreundlichste Land. Können es nur empfehlen! zwinker Unbedingt dafür
von: Tasting Travels

Re: Iran im Mai - 26.09.13 06:51

In Antwort auf: upanddown
Frage: 3 Monate Iran, wie geht das?

Moin Herbert,
wenn ich mich nicht irre, dann sind auch 3 Monate drin. Freunde von uns haben letztes Jahr im Sommer ihre Visa 2x verlängern können. Wir haben bei der 1. Verlängerung einfach mal gefragt und man sagte uns, dass wir in einem Monat wieder kommen könnten. Mussten wir aber nicht, da die anderen Visa bereits fertig und datumsgenau waren.
Damals ging sowas auf jeden Fall. Hat sich da in der Zwischenzeit was geändert?
Viele Grüße,
Annika