Re: Australien im Winter

von: uwee

Re: Australien im Winter - 13.08.22 16:33









Es sind Luftlinie mehr als 3.000 km von Brisbane nach Darwin. Flugzeit etwas mehr als vier Stunden.












Darwin ist Hauptstadt und größte Stadt von dem Bundesstaat Northern Territories, was so etwas wie der Wilde Westen Australiens ist, allerdings ganz im tropischen Norden Australiens gelegen und daher eher der Wilde Norden.
















Wir verleben zwei ganz nette Tage in dieser angenehmen kleinen Hauptstadt, wohnen in einem angenehmen und günstigen Hotel am Flughafen und nutzen unsere Räder nur um in die Stadt zu fahren und zurück.
Ansonsten nach fast einem Jahr Radeln jetzt mal zwei Wochen etwas ganz anderes...






Urlaub in einem Camper!
Das Klima ist tropisch schwül-heiß, die Entfernungen- egal wohin- groß, und es gibt viel zu entdecken.






Das Campen- auch ohne Campingplatz- ist weit verbreitet in ganz Australien und wird auch fast überall toleriert. In Nationalparks ist man etwas rigider, aber auch dort finden sich meist nette und ruhige Plätze für das Zelt oder den Camper.

Es gibt viel zu entdecken. Es gibt mehr als 80 Nationalparks und Reserves in den Northern Territories. Mittlerweile werden auch die Aborigines in die Pflege und Verwaltung der Parks mit einbezogen.

Viele Sachen machen wir aber auch ganz alleine.
Zum Beispiel im Kakadu National Park Felsmalereien bestaunen.





































Eine ältere Aborigine zeigt uns ihre Heimat, ihre Pflanzen, ihre Tiere und erzählt von ihrem Leben. Früher und jetzt.







Im Winter versammeln sich viele Wasservögel an den wenigen verbliebenen Wasserstellen.

















Die Apotheke liegt gleich vor der Haustüre. Besonders eine bestimmte Art von Blattameisen helfen für und gegen fast alle kleineren und größeren Beschwerden.















Es braucht allerdings schon eine Handvoll. Mehrmals täglich.














Später wurde noch gemeinsam gekocht. Alles was der Wald und der See hergab.










Zum Abschluss unserer kurzen Tour durch die Northern Territories stand noch eine richtig touristische Bootstour auf dem Programm.
Erst weigerten wir uns an so etwas teilzunehmen.
Es wäre aber schade gewesen.














Unser erstes Saltie wie hier die Saltwater Crocodiles oder auf deutsch die Leistenkrokodile oder Salzwasser Krokodilen genannt werden.
Diese Tiere werden bis zu acht Meter lang und mehr als 500 kg schwer.
Sie leben auch nicht- wie es der Name denken lässt- nur im Salzwasser, sondern ziehen auch weit in die Flüsse. Es sind gefährliche Tiere. Es gilt ein striktes Badeverbot. Trotzdem gibt es immer wieder tödliche Angriffe. Selbst in kleinen Tümpeln halten sich die Tiere in der Trockenzeit auf, wo man nicht unbedingt mit solchen Riesen rechnet.

































Es war ein schöner Abschluss unserer Australientour. In Darwin besorgten wir uns noch ein Visum für Indonesien, was sich als nicht ganz einfach erwies, zum Schluss aber doch noch klappte.




Von Darwin aus flogen wir in einer guten Stunde nach Dili, der Hauptstadt von Osttimor.
Dies ist einer der jüngsten Staaten der Welt und wurde erst 2002 selbständig.






Man kann erahnen was einen dort erwartet. Das kleine Land ist sehr bergig und besitzt kaum asphaltierte Straßen. Uns gefiel es aber ausgesprochen gut dort.