Re: Ein "U" durch den Osten Deutschlands 2020

von: kastro

Re: Ein "U" durch den Osten Deutschlands 2020 - 10.01.21 23:38

Hallo Britta,

das Lesen Eurer "U"-Route am heutigen Sonntagabend hat mir sehr viel Spaß gemacht. Danke dafür!

Neugierig geworden, bin ich (erstmal schnell noch mit dickem Daumen) durch Eure Tourenberichte gescrollt. Bei Eurer Ausrüstung fällt mir auf, daß Ihr offenbar gemäß dem Prinzip "horses for courses" über eine große Auswahl bei Rädern und Zelten verfügt. Lediglich Euer 6-Taschen-Konzept bleibt sommers wie winters konstant.

Wonach entscheidet Ihr bei der Verwendung von Zelten und Rädern? Bei z.B. drei verschiedenen Marken Tunnelzelten: Wann Tatonka, wann Hilleberg? Oder wann mit welchem Kuppelzelt? Kuppelzelt im Winter = freistehendes und selbsttragendes z.B. Hilleberg Allak wegen gefrorenen Bodens? Und bei den Rädern: wann Rennbügel, wann Federgabel? Und warum habt Ihr Euch gegen die Rohloff Nabe entschieden? Zu Euren Tourenprofil wollte sie doch passen, oder? Danke.

PS: In die Finnmark und auf die Nordkyn Halbinsel möchte ich auch wieder einmal dafür