Re: Uruguay und Buenos Aires

von: uwee

Re: Uruguay und Buenos Aires - 06.05.18 13:47






Mit dieser Fähre geht es direkt nach Buenos Aires.
Sehr hübsch sind diese allerdings nicht. Man kann sich nicht draußen aufhalten und noch nicht einmal aus den Fenstern schauen.





Dafür wurde sie wnigstens nach dem Papst benannt.






Leider schlechtes Wetter in Buenos Aires.
















Das Radeln selbst macht Spaß in Buenos Aires. Es gibt ein gut ausgebautes Radwegenetz.
Und - im Gegensatz zum Rest von Argentinien - höfliche und rücksichtsvolle Autofahrer.










12- spurige Einbahnstraße.













Ein wenig Tango am Abend in einem der Clubs gehört einfach dazu.





























Wir wohnen im trendigen Ortsteil Palermo, nicht weit entfernt vom hauptsächlich lokalen und überlasteten Aeropuerto Jorge Newbery, der direkt am Rio de la Plata liegt.
Eigentlich wollten wir mit den Rädern zum relativ weit außerhalb gelegenen internationalen Flughafen, Aeropuerto De Ezeiza, fahren. Jeder riet uns dringend davon ab oder meinte dies sei gar nicht möglich, da dieser nur über die Autobahn zu erreichen sei, die hier streng verboten für Fahrräder ist. Die ich aber auch sonst nicht freiwillig fahren würde.
Zum Glück gibt es einen Bus zwischen den beiden Flughäfen, der alle 30 Minuten verkehrt.
Wir hatten keine Problem die Räder mitzunehmen. Der Bus hält noch zwei Mal in der Stadt. Da wäre es dann aber so voll gewesen, dass wir evtl. Probleme mit der Mitnahme der Räder bekommen hätten.





Im Gegensatz zum innerstädtischen Flughafen ist Ezeiza wenig frequentiert.
Gut dass wir unser Werkzeug noch bei uns hatten. Um durch den Scanner zu passen mussten wir doch ein wenig schrauben.


















Mitte Februar, aber bestes Wetter um nach hause zu radeln.




Die lieben Nachbarn begrüßen uns.






Es waren fünf tolle Monate in Südamerika.
Die nächste Tour ist schon geplant. So ähnlich wie diese nur weiter und mit mehr Zeit.


Grüße
Uwe



.