Re: Uruguay und Buenos Aires

von: uwee

Re: Uruguay und Buenos Aires - 23.04.18 11:30



Uruguay ist nach Surinam das zweitkleinste Land Südamerikas. Halb so groß wie Deutschland.
Es schließt an die argentinische Pampa an und ist überwiegend flach.
Nur wenige "Berge" schaffen (knapp) die 500 Meter.
Angebaut wird hauptsächlich Soja und Mais. Natürlich gibt es auch viele Rinder.








Eigentlich ist Isabel Spinnenphobikerin.



An einem Tag trafen wir 43 lebende Vogelspinnen auf der Straße.
Laut Wikipedia eine besonders freundliche und harmlose Art.
Trotzdem wollte Isabel die nächste Zeit nicht campieren.



Es gab aber am Abend kein geöffnetes Hotel.




... und mir gefiel es dort.

(und auch keine Spinne im Zelt)







Übrigens fahren wir nicht am Meer entlang, sondern am Rio de la Plata. Er entsteht durch den Zusammenfluss der beiden großen Ströme Rio Parana und Rio Uruguay. Er bildet einen riesiges Mündungstrichter von 300km Länge und mehr als 200km Breite.



Erst im mondänen Badeort Punta del Este ergießt sich der Rio de la Plata in den Atlantischen Ozean.





Punta del Este hat etwa 20.000 Einwohner, aber mehr als 1.000.000 Besucher. Die Preise sind selbst für das teure Uruguay exorbitant hoch.
Ein Treffpunkt der Schönen und Reichen aus Argentinien, Uruguay, Brasilien, aber auch viele Nordamerikaner und Europäern machen hier einen Luxusurlaub.






Lange halten wir es in solch einem Ort nicht aus.
Aber ein Besuch der Isla de Lobos musste schon sein.
Die Isla de Lobos liegt etwa 12 Kilometer vor Punta del Este im Atlantik. Mit etwa 200.000 Seehunden, Seelöwen und See-Elefanten beherbergt das felsige Eiland die größte Kolonie dieser Meersäugetiere in Südamerika. Auf der Insel leben aber auch zahlreiche Vogelarten.









An der Spitze der Halbinsel befindet sich die imaginäre Trennlinie zwischen dem Rio de la Plata und dem Atlantischem Ozean.


Weiter nach Norden würde man nach 100 Kilometern Brasilien erreichen.
Wir fahren aber zurück in den Süden in die Hauptstadt Uruguays Montevideo.







Ein Teil unseres Weges geht über die Autobahn. Das ist völlig legal und normal.






Die letzten Kilometer führt ein neu gebauter Radweg nach Montevideo.



Gegen den auf der anderen Seite des Rio de la Plata gelegenen Moloch Buenos Aires mit seinen 20 Millionen Einwohnern ist das nette, ruhige, beschauliche Montevideo mit gerade mal einer Million Einwohner fast ein Dorf.


...mit gepflegten Stränden.








Das Stadtzentrum.
















Wir wohnten bei Freunden, die wir am Ende der Carretera Austral kennengelernt hatten.
Zu unserer Begrüßung gaben sie eine Party mit allen ihren Freunden.




Verkaterter Abschied am nächsten Morgen. Die Fähre bringt uns zurück nach Buenos Aires.

Davon später...

Uwe