Re: Santiago de Chile - Valparaiso

von: uwee

Re: Santiago de Chile - Valparaiso - 04.08.17 23:33

Grüß Dich Brit,
dies waren unsere ersten Erfahrungen mit den Zäunen .
In Peru, Bolivien und dem äußersten Norden von Chile und Argentinien gab es sie nicht.
Ab Santiago immer!
Es war doch oft, nein sogar immer, nervend hunderte oder gar tausende von Kilometern zwischen solchen Zäunen zu radeln.
Und das in den einsamsten Gegenden weltweit.
Wenn wir tatsächlich mal jemanden trafen und fragten, durften wir immer übernachten und waren oft noch eingeladen oder bekamen zumindest Wasser und eine Notration.
Leider sind die Estancias so groß, dass man selten jemanden der Besitzer oder Gauchos sieht Und auch die Häuser liegen meist weit entfernt von der Straße.
Bei uns waren übrigens etwa 95% der Tore fest verschlossen.
Die Einheimischen meinten auf Nachfragen: "Üblicherweise könnt Ihr überall über die Zäune klettern und schlafen. 90% der Besitzer sind besonders zu Radlern extrem freundlich".
"Und die anderen 10% ?"
"Na ja, hier draußen leben auch einige skurille Gestalten. Die schießen auch schon mal auf jeden, der ihr Land betritt."
"Wie erkennen wir diese?"
"Leider erst dann, wenn sie schießen."

Mitunter hatten wir also ein mulmiges Gefühl, wenn wir mal wieder die Zäune überwanden.
Niemand hat in den fünf Monaten auf uns geschossen.
Häufig wurden wir mit Früchten, Brot und alkoholischen und nicht- alkoholischen Getränken versorgt.
Mitunter auch einmal vom Sattel aus ein wenig ausgefragt, ob wir nicht doch Viehdiebe sein könnten.
Wir bestanden die Tests.

Liebe Grüße in den Norden
Uwe