Re: Radreise Paris-Barcelona

von: Tom72

Re: Radreise Paris-Barcelona - 31.01.17 22:13

Hallo Martin,

freut mich, dass mein Bericht Dir die Anregung gegeben hat, zwischen Le Puy und Nevers die von mir erkundete Route in Erwägung zu ziehen. Zu Deiner bisherigen Planung, diesen Abschnitt entlang der Loire zu fahren, kann ich nichts sagen, ich weiß auch nicht, ob es in diesem Abschnitt einen "offiziellen" Loire-Radweg gibt. Es wäre sicher kürzer und steigungsärmer, aber interessanter dürfte tatsächlich meine Variante sein.

Zur D 906 (auch in meiner Michelin-Karte rot eingezeichnet): Es ist zwar schon einige Jahre her, aber soweit ich mich erinnere, war es dort, auch wenn es eine Hauptverkehrsachse für den Nord-Süd-Verkehr in der Region ist, vom Verkehrsaufkommen her nach meinem Empfinden unproblematisch. Sicher habe ich für meine Fotos bisweilen etwas gewartet, bis keine oder wenige Autos im Bild waren, aber die Bilder geben dennoch einen realistischen Eindruck von den Verkehrsverhältnissen. Dass es besonders verkehrsarm wäre, kann man zwar nicht sagen. Die Strecke ist aber über weite Abschnitte im Verlauf recht geradlinig und übersichtlich, und gerade wegen ihrer überregionalen Bedeutung überwiegend gut und breit ausgebaut, teilweise (aber nicht durchgehend) mit breiten Seitenstreifen. Das ist natürlich auch immer eine Frage des persönlichen Empfindens. Wenn man aber grundsätzlich keine Probleme mit dem Radeln auf Landstraßen, auch mit etwas mehr Kfz-Verkehr, hat, sehe ich keine Bedenken. Vielleicht ist das Verkehrsaufkommen dort auch saisonabhängig; ich war ja nicht zur Haupturlaubszeit im Juli/August dort unterwegs. Ich habe die Straße vor allem deswegen gewählt, um vor dem Hintergrund meines knappen Zeitplans in dem Bereich die Strecke und die Höhenmeter zu minimieren. Im Übrigen kann ich aus meiner Erfahrung von mittlerweile einigen Frankreich-Radreisen die auch hier im Forum immer wieder zur Sprache gebrachte Beobachtung bestätigen, dass die französischen Autofahrer in aller Regel Radfahrer auf Landstraßen als Verkehrsteilnehmer respektieren und sich rücksichtsvoll verhalten, insbesondere mit ausreichend Abstand überholen.