Morton Neurom

von: Margit

Morton Neurom - 05.03.21 12:44

Hallo,

kennt wer Morton Neurom? Als ich es im August 2020 zum wiederholten Male vor Schmerzen kaum mehr aushielt, der Fuß dick geschwollen war, bin ich zum Orthopäden. Bekam spezielle Einlagesohlen, worauf hin es gut wurde. Zum MRT wurde ich auch geschickt, da steht die Diagnose Morton Neurom im Bericht. Die Schmerzen kommen nur beim Radfahren, laufen tu ich ja nicht. So auch gestern wieder ab ca. 25 km, der Fuß fühlte sich an als wäre ich in einen Eimer voll Beton getreten. Bin dann auf dem kürzesten Weg nach Hause geradelt. Kurze Zeit später, nachdem ich das Bein hoch gelagert hatte, verschwanden die Schmerzen.

Bevor ich nun zum Orthopäden gehe und der das nächste Mittelchen an mir testet, würde mich interessieren, ob wer Erfahrung mit Morton Neurom hat und welche Fragen ich dem Arzt stellen sollte. Danke.
von: iassu

Re: Morton Neurom - 05.03.21 13:14

Gute Besserung!
von: cyclerps

Re: Morton Neurom - 05.03.21 13:31

Das Internet ist voll davon.
Schau mal:https://orthinform.de/lexikon/morton-neurom
Ursachen-Diagnosen-Therapien
von: iassu

Re: Morton Neurom - 05.03.21 13:35

Wikipedia zickt ein bißchen rum und möchte unter dem Stichwort Morton-Neuralgie gefragt werden. Aber soweit wirst du wohl selber auch schon sein....
von: Anonym

Re: Morton Neurom - 05.03.21 13:58

hallo Margit,

leider kenn ich das auch und wünsch Dir gute Besserung, auch wenn das nix nützt zwinker
Ich lauf schon gut 15 Jahre damit rum, wollte schon vor längerer Zeit operiert werden, doch die Ärzte rieten mir ab.

Es wirkt sich so aus, daß ich mit normalem Schuhwerk beim Gehen nach ca. 10 km, als auch beim radeln mit normalen Rennradklickies nach 40 km höllische Schmerzen bekomme. Wenn ich pausiere, die Schuhe öffne, kann ich mich nach 5-10 Min. wieder weiterbewegen.

Wie behelfe ich mir? ich laß mir jedes Jahr je 1 x Einlagen für Straßenschuhe (mittelfeste Qualität) als auch für Rennradschuhe (harte Qualität) verschreiben. Das hilft.

Zusätzlich habe ich mir extrabreite Rennradschuhe von Sidi zugelegt. Damit habe ich zwar ein bißchen Energieverlust beim Pedalieren, dafür komme ich wieder ohne pausieren auf gute Distanzen: ca. 80-120 km. Hier wäre noch zu berücksichtigen, aufgrund evtl. der zusätzlichen Einlagen-Bauhöhe den Sattel um 5-10 mm höher zu stellen.

Vielleicht berichtest Du nach einem Jahr von Deinen Erfahrungen; gibt ja immer Grund zum optimieren.
von: Margit

Re: Morton Neurom - 08.03.21 11:08

In Antwort auf: Hobo61
wollte schon vor längerer Zeit operiert werden, doch die Ärzte rieten mir ab.
verstehe ich richtig, nicht die Ärzte haben Dir eine OP empfohlen, sondern Du hast eine gewünscht? Wusste ja gar nicht, was es so alles für Spezialisten gibt, jedenfalls habe ich nun nächste Woche dort einen Termin. MRT soll ich mitbringen, habe aber gleich gesagt, dass ich mich nicht gleich operieren lassen mag.

Folgende Fragen habe ich notiert:
spezielle Einlagen - trage ich seit 08.2020
Klickies - an Pedelec???
Kompressionsstrümpfe - habe ich, zieh ich fast nie an
falls Nervendekompression-OP, dann mit Verbandsschuh Radfahren möglich
falls Neurektomie, was für Folgen, z.B. Gefühllosigkeit etc.???

Was soll/kann ich noch so alles fragen?
von: Anonym

Re: Morton Neurom - 08.03.21 12:06

In Antwort auf: Margit
nicht die Ärzte haben Dir eine OP empfohlen, sondern Du hast eine gewünscht?

stimmt. Wenn ich ein Problem lösen muß, kommen zuerst alle erdenklichen Lösungsmöglichkeiten auf den Tisch.

In Deinem Fall dürfte die Expertise dann nicht der Radiologe haben, sondern eher der Chirurg. Allerdings sind pandemiebedingt eh die meisten mit OP´s zurückhaltend.
Bei mir ist es so, daß ich auf konservative Art zunächst gut zurecht komme. (z. B. zieh ich beim Radfahren gerne auch ein zweites Paar Socken über die Füße). Die Beschwerden sind insgesamt durch meine Maßnahmen/Verhalten noch alltagsverträglich. Damit vermeide ich ganz klar eine „Verschlimmbesserung“ durch eine OP. Die OP kann ich immer noch machen lassen.

Falls dies bei Dir wirklich nötig sein sollte, muß Dir halt der Chirurg vorher alle möglichen Folgen nennen, z. B. Taubheit, Infektion, stärkere Schmerzen als vorher wegen Raumbedarf des Narbengewebes etc. Fazit: ich bin kein Arzt, aber schieb die OP raus, soweit irgend möglich schmunzel
von: Margit

Re: Morton Neurom - 08.03.21 14:02

In Antwort auf: Hobo61
vorher alle möglichen Folgen nennen, z. B. Taubheit, Infektion, stärkere Schmerzen als vorher wegen Raumbedarf des Narbengewebes etc.
alles notiert. Aber was bringt ein zweites Paar Socken? Da wird doch der Platz im Schuh eher weniger.
von: Anonym

Re: Morton Neurom - 08.03.21 14:19

weiß auch nicht, vielleicht Einbildung grins
Wenn ich die Schuhe zuklette, machen die Socken rund um noch ein wenig Dämpfung. Die orthop. Einlagen müssen aber hart sein.
von: Gepäcktour

Re: Morton Neurom - 08.03.21 17:29

Gute Besserung, Margit!
Ein Bekannter von mir (Bergwanderer)war mit diesen Symptomen nach längerer Irrfahrt bei einem Spezialist in Mainz gelandet. Der hat ihn operiert und sein Problem war komplett gelöst. Er lobt diesen Arzt immer in den höchsten Tönen...
Das ist jetzt halt nur ein Einzelfall - will ich dir aber trotzdem mitteilen.
Liebe Grüße, Thomas
von: Margit

Re: Morton Neurom - 10.02.22 15:02

In Antwort auf: Gepäcktour
Das ist jetzt halt nur ein Einzelfall - will ich dir aber trotzdem mitteilen.
Hallo Thomas,

vielen Dank für den "Erfahrungsbericht". Habe jetzt endgültig genug von den Schmerzen und werde am 11.03.2022 ambulant operiert. Denke der Professor ist Spezialist. Er meinte, ich kann nach 14 Tagen wieder radeln und meiner diesjährigen Deutschlandtour dürfte nix im Wege stehen. Sein Assistenzarzt ist auch ganz ein Netter. Weil die Kniespezialisten (paar Zimmer weiter) am Montag mich zwar fürs MRT angemeldet hatten, aber nicht zum Auslesen des Eventrekorders, hat er das gleich mal erledigt. Jetzt muss ich bis nächste Woche nicht weiß der Kuckuck wohin, sondern nur zwei Stunden vor MRT-Termin im gleichen Haus eine Etage höher in die Schrittmacherambulanz .
von: irg

Re: Morton Neurom - 11.02.22 09:04

Ich drück dir die Daumen, Margit!

georg
von: Margit

Re: Morton Neurom - 22.03.22 19:47

In Antwort auf: Hobo61
z. B. zieh ich beim Radfahren gerne auch ein zweites Paar Socken über die Füße
hab ja viel über diese Aussage nachgedacht. Am 02.03.2022 bekam ich diese Polster geliefert und am 04.03.2022 habe ich den OP-Termin für 11.03.2022 abgesagt. Wusste ja gar nicht, wieviel Menschen ein Morton Neurom haben. Erst heute wieder mit dem Mechaniker geplaudert, hatte einen Platten, bin in die Fahrradwerkstatt. Wenn ich mir vorstelle, dass ich vermutlich noch mit Krücken humpeln würde - bei dem Wetter - ts ts ts - da hab ich doch lieber schmerzfreie schöne Tagesausflüge mit dem Rad gemacht bier
von: Anonym

Re: Morton Neurom - 22.03.22 20:15

hallo Margit,

in wie fern helfen Dir die Polster?
Wenn Du die Polster hast, benutzt Du dann gleichzeitig orthopädische Einlagen im Schuh?
Warum hast Du OP abgesagt? Deine Entscheidung war doch klar.

Erzähl doch mal schmunzel
von: Margit

Re: Morton Neurom - 23.03.22 08:51

Guten Morgen Werner,

die Polster helfen mir insofern, dass ich fast schmerzfrei bin. Bei den orthopädische Einlagen hatte ich das Gefühl, dass die Schmerzen noch viel schneller viel stärker wurden. Die OP hatte ich abgesagt, weil ich ja mit den Polstern kaum noch Schmerzen habe - operiert ist schnell, die Heilung dauert und dauert und dauert ... meine Erfahrung. Der Chirurg erwähnte alle von Dir genannten Nebenwirkungen
Zitat:
muß Dir halt der Chirurg vorher alle möglichen Folgen nennen, z. B. Taubheit, Infektion, stärkere Schmerzen als vorher wegen Raumbedarf des Narbengewebes etc.
und noch a bisserl mehr steht in den OP-Aufklärungsbögen. Sollten die kaum spürbar zu tragenden Polster nicht mehr helfen, werde ich diese Bandage vor einer OP versuchen.

Das für mich verwunderliche ist, dass mir eine Woche vor OP-Termin-Bekanntgabe des Fußes in der Kniesprechstunde im Nebenzimmer eine Teil-Knieendoprothese angeboten wurde, jedoch eine Woche später, man nahm wohl Notiz von der geplanten Fuß-OP, hat man erst mal die Bandage und Krankengymnastik verordnet. 2018 wurde mir eine Vollprothese wegen zuviel Radfahren abgelehnt. Hyaluron spritzen sie in der Uni-Klinik nicht, machen nur die niedergelassenen Orthopäden für ein paar Euro. Mir wurde für Radreisen Kortison-Spritzen angeboten.

Aber man darf die Hoffnung nie aufgeben, vielleicht gibt es in Kürze wirksame Salben oder Tabletten. Muss halt Geduld lernen und momentan mit 40-50 schmerzfreien Radkilometern mit dem Pedelec zufrieden sein traurig
von: Anonym

Re: Morton Neurom - 23.03.22 19:46

hallo Margit,

ich kenn jetzt Dein Knie nicht grins und auch nicht Deine Jahreskilometer, und Arzt bin ich auch nicht. Aber ein künstliches Knie und Radfahren sollten sich doch nicht ausschließen. Evtl. wären sogar Synergien zu erwarten. Könntest Du den OP Termin noch weit hinausschieben, wäre das natürlich super.

Die links zu den Fuß-Orthesen u. Bandagen hab ich mir gespeichert, möchte das mal im Sommer auch probieren.

Dir alles Gute und LG
von: Anonym

Re: Morton Neurom - 24.03.22 19:32

Hallo Margit,

einen hab ich noch, dann laß ich dich wieder in Ruh schmunzel

ein Mensch, den ich Freund nennen muß, hat einmal sinngemäß gesagt: "Medizin ist eine Wissenschaft, die im Nebel stochert."

Also try and error als Lösungsversuch. Zum Beispiel.
Ich möchte gerne, daß dies unkommentiert bleibt.