Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen

von: Frank DD

Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 25.02.18 14:04

Hallo,

wie haltet Ihr es mit dem Mückenschutz in mit Zika, Malaria etc. -Risikogebieten mit dem Mückenschutz tagsüber? Normalerweise fahre ich mit kurzer schwarzer eng anliegender Funktionssradlerhose und verschwitzten Socken. Theoretisch alles was für die Biester attraktiv sein sollte. Aus nördlichen Gefilden kenne ich es, dass die Mücken auch schon durch die Radlerhose gestochen haben. Macht es Sinn die Radlerhose zu imprägnieren? Oder wirklich nur die nackten Hautstellen mit DEET 50 mehrmals täglich einzureiben?

Danke für Eure Tipps
Grüsse
Frank
von: Barfußschlumpf

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 25.02.18 15:21

Malaria-Mücken fliegen erst nach Sonnenuntergang ab der späten Dämmerung, wie das Gros des Muggengetiers. Dafür sind Duschen in den Tropen und Subtropen oft total mückenverseucht, übrigens durchaus auch in 3000 m Höhe.

1. Immer ein brutales Raum-Muggenspray im Gepäck (lokal gekauft)
Bei Ankunft in Unterkunftsmöglichkeit als erstes Zimmer und Bad gründlich entwesen. Die Maßnahmen der Wirte sind grundsätzlich wirkungslos.
Zusätzlich bereiten lokal gekaufte Räucherspiralen ruhigere Nächte. Die Wirkstoffe entsprechen meist denen der Sprays.

2. Zimmer mit Moskitonetz bevorzugen bzw. Zelt möglichst geschlossen halten.

3. Immer Muggenmittel für die Haut mitführen DEET. Erstbeschaffung zuhause, dann lokal beschaffen. Nicht sparsam verwenden.
Vor dem Frühstück morgens gründlich Beine und Arme, Hals einsprühen, einreiben.

Tagüber schwitzt es sich runter, bei längeren Fahrtpausen am Wasser im Schatten evtl. nachsprühen oder fliehen.

Verstochen wird man trotzdem.
Aggressivität der Tiere ist durchaus unterschiedlich - lokal erproben.

4. Gegen Malaria Prophylaxe einnehmen bei Querung von Risikogebieten nach DTG.
Kasse zahlt meist, außerdem können kompetente Einkaufer vor Ort meist ohne Rezept sehr günstige Prophylaktika beschaffen.
Wunder- und pflanzliche Mittel meiden.

Gegen Dengue gibt es keine wirkliche Prophylaxe. Reisemedizinische Beratung vorher für Selbstdiagnose und Therapie. Kann man überstehen.
von: Martina

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 25.02.18 15:39

In Antwort auf: Frank DD
H Macht es Sinn die Radlerhose zu imprägnieren?
Die Mückenmittel, die ich (allerdings auch nur aus nördlichen Gefilden) kenne, sind nicht mit Radhosen aus Kunstfaser kompatibel, weil sie Kunstfaser angreifen.

Martina
von: Frank DD

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 25.02.18 15:48

Hallo Barfußschlumpf,

danke für Deine Malariatipps.
Leider gibt es vor allem in der Karibik auch genügend tagaktive mit Krankheitserregern verseuchte Stechmücken - deshalb war mir das Thema beim Radeln - also bei auf dem Fahrrad sich strampelnd bewegend zwinker wichtig.
Grüsse
Frank
von: Barfußschlumpf

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 25.02.18 15:49

Schnaken sind langsamer als Radler.
von: Frank DD

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 25.02.18 15:50

Die stechenden Schnaken gibts doch nur im Badisch-Schwäbischen Einflußgebiet zwinker

Frank
von: Barfußschlumpf

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 25.02.18 15:55

Also im Ernst:
Die meisten Stiche holt man sich abends. Da geht es ratzfatz.
Untertags reicht das Einreiben und hoffen.

Ich war insgesamt 1 Jahr in den Tropen und Subtropen radeln und froh wieder im Schwarzwald zu sein schmunzel
von: Keine Ahnung

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 26.02.18 14:21

Hallo Rainer,

da ich gerade in Indien in einem Gästehaus-Zimmer sitze und den "köstlichen Geruch" des Antimückenmittels inhaliere, welches hier der Gastgeber einsetzt, wollte ich Deine Aussage etwas relativieren. Hier werden recht häufig die Verdampfer eingesetzt, die in die Steckdose gesteckt werden (z. B. HIER). Die helfen eigentlich recht zuverlässig. Voraussetzung ist natürlich, dass auch tatsächlich eine Verdampfertablette eingesetzt wurde zwinker ). Ansonsten sollte man natürlich keine Fenster offen lassen. Allerdings haben die meistens Fliegengitter.
von: Barfußschlumpf

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 26.02.18 14:50

Ja, Achtung bei den Verdampfern:
In billigen Unterkünften meist leer, auf jeden Fall einen Blick auf die Vorratsflasche werfen.
Ich hatte aber auch eher gehobene Hotels mit nie erneuerten Verdampfern, die prominent platziert beruhigend wirken sollten.
Die ganz üblen Mückenorgien sind ohnehin da, wo wenig Strom hinkommt.

In Indien hatte ich mal ein 'Hotel', das extra für mich 1 Nacht geöffnet und sonst von Horden riesiger Monster bewohnt wurde. Leider habe ich mir dort Rad, Gepäck und Schnakenspray unerreichbar ins Direktorenzimmer einsperren lassen. Strom war eh abgestellt.
Nebendran gab es einen quicklebendigen heiligen Lotus-Sumpf.
von: StephanBehrendt

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 26.02.18 15:18

In Antwort auf: Barfußschlumpf
Ja, Achtung bei den Verdampfern
Gibt es heutzutage die stromlosen Spiralen nicht mehr?
von: Keine Ahnung

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 26.02.18 15:38

Erinnert mich an die alten Dracula-Filme. Dort waren Gäste auch gerne gesehen, um den Speiseplan wieder etwas zu bereichern zwinker .
von: HyS

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 26.02.18 22:17

In Antwort auf: StephanBehrendt
In Antwort auf: Barfußschlumpf
Ja, Achtung bei den Verdampfern
Gibt es heutzutage die stromlosen Spiralen nicht mehr?

In Zeiten wo man vor Euro5 Dieseln Panik schürt kann man solche Feinstaubquellen mit giftigem Rauch doch nicht mehr ernsthaft ins Zimmer stellen.

Am besten ein Moskittonetz über die Schlafgelegenheit, dann ist man die wichtigste Zeit über geschützt.
von: cyclerps

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 27.02.18 05:41

Die Dinger hatte ich in Indonesien ständig unterm Tisch. Bei dem Gestank war an essen nicht mehr zu denken.
von: Frank DD

Re: Moskitoschutz beim Radeln in den Tropen - 28.02.18 22:50

Nun, dann bleibt nur auf genügend Wind auf den Windward Inseln zu hoffen, um das Fluggetier zu verwehen.

Grüsse
Frank