Re: Ernährung auf der Radreise!

von: wal

Re: Ernährung auf der Radreise! - 24.10.01 14:25

Hi Zwigges,
das mit dem trocknen ist eigentlich ganz einfach: ich habe mir mal so einen Dörr-Apparat gekauft (gibts im Haushaltswaren-Geschäft), in dem dann per Heißluft Obst, Gemüse, etc getrocknet werden kann. Das ding hat zwar so 120 DM gekostet, aber für mich hat sich das schon voll gelohnt. Man kann die Sachen auch irgendwie im Ofen trocknen, damit habe ich aber keine Erfahrung.

Deiner Fantasie sind damit jedenfalls keine Grenzen gesetzt. Momentan bin ich dabei für einen Bekannten eine Gemüse-Mischung und eine Obstmischung zusammenzustellen für eine fünfwöchige Sahara-Tour (allerdings mit Geländwagen). Irgendwie muß man ja das Geld für den Apparat wieder reinkriegen. Ansonsten produziere ich halt das Jahr über immer etwas, gerade wenn bestimmte Obst-, oder Gemüse-Sorten billig sind.

Pemmikan machen wir nicht für jede Tour, das ist zu aufwändig, und bringt vor allem was wenn man in der Kälte unterwegs ist. Bisher haben wir zweimal welches gemacht, einmal für die Mongolei-Tour, das andere mal für einen Freund, der zu Fuß das ChangTag durchquert hat. Es hat eigentlich gut funktioniert: erst das Hackfleisch trocknen - siehe oben, dann mit Schmalz erwärmen, braunen Zucker dazu, und geröstete Zwiebeln oder was auch immer (z.B. Preißelbeeren). Abfüllen, fertig. Einmal haben wir die Portionen so richtig eingenäht in Baumwolle dann mit Wachs getränkt (also die Baumwolle) - ist dann wie eine Konservendose (nur flach).

So long,