Re: Radreisen bei 40° ?

von: Toxxi

Re: Radreisen bei 40° ? - 04.07.22 11:36

In Antwort auf: derSammy
Das Problem bei Magnesium ist meines Wissens, dass es nicht sonderlich gut wasserlöslich ist.

Da stimmt so nicht. Die meisten Magnesiumsalze sind sehr gut wasserlöslich.

Das Problem ist nicht die Löslichkeit, sondern die Resorption, d.h. die Aufnahme in den Körper. Einfache solvatisierte Magnesiumionen [Mg(H2O)6]2+ werden nur sehr eingeschränkt durch Magen und Dünndarm aufgenommen. D.h. simples Magnesiumsulfat oder -chlorid (beide sehr gut löslich) werden größtenteils wieder ausgeschieden.

Idealerweise sollte das Magnesium in einer löslichen, aber neutralen Form vorliegen. Am besten sind Mg-Gluconat (Salz der Gluconsäure) oder Mg-Aspartat (Salz der Asparaginsäure), beide lösen sich als neutrale Spezies (Chelatkomplexe), und nicht ionisch, in Wasser. Auch Mg-Citrat ist noch ganz gut geeignet.

In Antwort auf: derSammy
"isotonisch" heißt, dass in der Zelle die gleiche Ionenkonzentration ist wie im Getränk, also die Zellen weder aufquellen, noch schrumpfen.
Das sagt aber nix darüber aus, welche Art Ionen dies sind (Natrium, Kalium, Magnesium, ...). Wenn du aktuen Magnesiummangel hast, bringt es dir nix eine isotonische Kochsalzlösung reinzuballern.

Gut zusammengefasst! bravo

---

Noch eins: Ich persönlich würde immer zu Brausetabletten greifen und nicht zu Kapseln, Pulver oder Tabletten. Dann bin ich nämlich ganz sicher, dass ich das richtig dosieren, dass sich das Magnesium bereits gelöst hat und dass ich genug Wasser zuführe.

Gruß
Thoralf