Re: Radreisen bei 40° ?

von: iassu

Re: Radreisen bei 40° ? - 02.07.22 11:58

In Antwort auf: Thomas1976
Der Kopf war immer gekühlt, für mich das Wichtigste bei Radeln unter hoher Sonneneinstrahlung.
Das ist selbstverständlich richtig. Allerdings finde ich, daß mir die durchlüftete Schicht zwischen Haaren und Helm viel mehr bringt, als ein durchgeschwitztes Etwas direkt auf dem Kopf.

In Antwort auf: Thomas1976
Hitze macht mir generell nichts aus.
Das ist natürlich relativ. Bei mir sind 38° die Grenze fürs Radfahren. Wenn der Organismus noch die Atemluft runterkühlen muß, wird es für mich belastend. Das ist aber sicherlich auch altersabhängig. Und psychologisch verschieden. So eine Hitzewand kann einen auch schon fertigmachen, wenn man nur erst mit ihr konfrontiert wird. Das erstemal, als ich (damals 8) in die Sauna sollte, war ich einfach schockiert, als da die Tür aufging.

Ich habe auf dem Rad nun auch schon so einige Tage mit >=40° gehabt und weiß, wo meine Grenzen liegen. Eben 10° unter deinen Death Valley Erfahrungen.

Sonnentemperaturen sind allerdings entschieden nicht dasselbe wie Schattentemperaturen. Denn ich denke, es kommt auf die Lufttemperatur an. Und die dürfte meist niedriger sein als die der beleuchteten/angestrahlten Gegenstände, selbst dann, wenn es keinen Schatten gibt.