Re: Hüftarthrose

von: Gravelbiker_Berlin

Re: Hüftarthrose - 14.06.22 12:42

Hallo Radina, komm grad von einem 1 wöchigen Mountainbike-Urlaub zurück und lese Deinen Beitrag. Obwohl ich ziemlich aufrecht sitze, überschreite ich die 90° Beinbeugung ganz sicherlich deutlich (zumal ich 175 mm Kurbellänge fahre bei Körpergröße ca. 184cm). Auch auf dem Mountainbike, erst recht auf dem Gravelbike und dem Rennrad ist der Winkel mit Sicherheit kleiner bzw. größer als 90°, wenn das Knie in der obersten Stellung ist. Was Du beschreibst, erfüllt mich mit Sorge. Sorge natürlich für Dich, aber zugegebenermaßen auch für mich selbst. Ich hatte genau das auch schon mal, aber zum Glück nur 2 Tage lang. Extreme Schmerzen, konnte kaum laufen, konnte keine Position im Liegen finden, wo es nicht geschmerzt hat, und schon der Gang zum Klo war 'ne Tortur. Es kann wohl jeden Moment wieder kommen, auch bei mir, denn ich denke, dass ich insgesamt damit auch schon mindestens 15 Jahre lang zu tun hatte, die Beschwerden in der Hüfte früher bloß nicht richtig gedeutet habe. Oder die Ursache verdrängt habe. (Im Nachhinein, was hätte ich alles weniger geschleppt, was wäre ich weniger gewandert, vielleicht auch weniger radgefahren, weniger geklettert, anders ernährt, wenn ich schon mit 20 gewusst hätte, dass das mal auf mich zukommen wird!). Ich werde mich dann wohl ans Hollandrad gewöhnen müssen (oder gar E-Bike, undenkbar im Moment noch für mich), so wie Du das beschreibst, falls dann Radfahren überhaupt noch geht, und sollte wohl auch überdenken, ob ich noch so viel Gravelbike und Mountainbike bzw. gar Rennrad (alles aber mit einer etwas aufrechteren Position als viele andere) fahren sollte, um es nicht noch zu beschleunigen.

Ich wünsche Dir Gute Besserung, und wie lange man mit so einer OP wartet, dazu kann ich nicht wirklich etwas beisteuern. Aber ich lese es mit Aufmerksamkeit, was Ihr alle dazu schreibt, weil ich eines Tages (und vielleicht schon bald) auch "dran sein" werde.

Und wie gesagt: Paddeln könnte auch mit künstlichen Hüften noch gut gehen. Mit einem schnellen Boot und einem leichten Paddel macht das ziemlich Spaß. (Aber ob man dann noch ans Ufer schafft zu schwimmen, falls man mal reinfällt, ist ja gleich die nächste bange Frage.) Mein Paddelbekannter gibt mir jedenfalls immer ein bisschen Kraft, wie scheinbar positiv der mit seinen beiden künstlichen Hüften umgeht.

Was mir mit meiner im Vergleich noch begrenzten Arthrose-Erfahrung aber auch schon aufgefallen ist. Ärzte haben ziemlich unterschiedliche Meinungen. Manche sagen, ich solle ruhig alles machen, vielleicht ein bisschen auf dies und jenes achten (kein Wiegetritt), andere sagen, besser nicht mehr sportlich radfahren. Das wird dann wohl bei der Frage, wann die OP sein sollte, nicht so anders sein. Aber so richtig stürmt man sowieso erst die Arztpraxen, wenn der Schmerz akut ist, insofern ist meine Erfahrung noch begrenzt.
Viele Grüße
Christoph