Re: Hüftarthrose

von: Martina

Re: Hüftarthrose - 08.02.22 13:37

In Antwort auf: hopi
Zitat:

Lass Dich auf jeden Fall von mindestens zwei Orthopäden beraten und prüfe auch, wie viel Hüft-OPs in der Klinik Deiner Wahl jährlich durchgeführt werden Wünsche Dir alles Gute.
die Empfehlung eine zweite Meinung einzuholen wird recht häufig ausgesprochen. Ich hatte mir bei einer zunächst bedrohlich klingenden Diagnose auch die Frage gestellt, welchen anderen Facharzt ich denn um eine zweite Meinung bitten sollte. Es ging damals um eine Diagnose anhand einer gründlich untersuchten und begutachteten Gewebeprobe. Und wie sollte ich reagieren, wenn die zwei Meinungen recht unterschiedlich ausfallen?


Beim Gelenkersatz stellt sich m.E. noch ein ganz anderes Problem: abgesehen von einer Ausnahme (Hüftgelenkersatz nach Oberschenkelhalsbruch bei einer über 80-jährigen) ging es in allen Fällen, die ich bisher miterlebt habe um degenerative Erkrankungen und die OP diente zur Schmerztherapie. Und letztlich war die Aussage aller Ärzte, dass letztlich der Patient den Zeitpunkt der OP festlegen muss. Jemand anders kann ja nicht entscheiden, ab wann die Schmerzen und Einschränkungen unerträglich werden. Vom objektiven Befund auf die subjektiven Beschwerden zu schließen ist eben nicht möglich (sonst dürfte mein Mann schon gar nicht mehr gehen können...).