Re: Radreisen bei 40° ?

von: Keine Ahnung

Re: Radreisen bei 40° ? - 11.08.21 12:56

Zum Glück kann ich auch warmes Wasser gut trinken. Widerlich wird es, wenn es z. B. eine warme, kohlensäurebefreite Cola ist, die ich sowieso eher nicht mitführe. Für mich ist entscheidend, dass ich sehr viel Wasser dabei habe, da ich stark schwitze und ab 25°C mein Wasserbedarf gefühlt exponentiell mit der Temperatur zunimmt. In abgelegeneren Gebieten hatte ich auch schon 6 Liter dabei (jeweils 2x1.5 Liter in den Flaschenhaltern und 2x1.5 Liter in den Back Rollern, wo sie nicht so schnell warm wurden. In Bosnien war ich auch schon 6 Stunden unterwegs, ohne eine Menschenseele zu sehen oder an einem Haus vorbeizukommen. Kann ich von einer größeren Dichte an Geschäften ausgehen, langen mir die drei Liter auch. Ganz besonders wichtig ist aber, dass das Wasser ausreichend Mineralien (Magnesium) gelöst hat. In England - es war unbarmherzig heiß - hatte ich einmal heftige Krämpfe in den Oberschenkeln bekommen. Bei der Inspektion meines mitgeführten Mineralwassers stellte ich dann fest, dass es als besonders salzarm für Babynahrung empfohlen wurde wirr . Bei der nächsten Apotheke kaufte ich mir Magnesiumpulver. Den Weg dorthin und zum nächsten Quartier hätte ich fast nicht mehr geschafft. Zum Glück war das Problem am nächsten Tag wieder behoben.