Re: Radreisen bei 40° ?

von: Toxxi

Re: Radreisen bei 40° ? - 11.08.21 12:45

In Antwort auf: Keine Ahnung
Gibt es eigentlich noch Informationen zum eigentlichen Thema? grins

Okay. Im Prinzip stimmt das alles, was Andreas schreibt, und ich handhabe es auch so. Fahren bei 40°C auf dem Balkan fand ich ebenfalls sehr grenzwertig.

Aber eben zwei Sachen - Schatten gibts nicht überall, manchmal auf viele viele Kilometer nicht, und Wasser auch nicht. Für den Schatten wenigstens im Gesicht während einer Pause habe ich einen breitkrempigen sehr leichten Sonnenhut von Decathlon dabei.

Hauptproblem für mich war immer das Wasser. Das Wasser in den Trinkflasche wird innerhalb von 30 min untrinkbar warm. Dann kühlt man sich damit auch nicht mehr das Gesicht oder das Kopftuch. Ein findiger Barkeeper in Albanien kam auf die Idee, mir die Flasche voller Eiswürfel zu füllen und anschließend mit Kühlschrankwasser zu befüllen. Dann dauerte es immerhin 45 min, bis das Wasser untrinkbar warm war. omm

Und frisches kühles Wasser (andere alkoholfreie Getränke) gabs nun auch nicht an jeder Ecke.

3 Ansätze:

- Wasservorrat in dicken Pullover einwickeln und in der Packtasche versenken. Dann ließ es sich auch noch 3 h noch trinken.

- In die Wasserflaschen am Rad Beutel mit schwarzem Tee hängen. Das Wasser wird warm genug, so dass sich wirklich trinkbarer lauwarmer Tee bildet. Das ist für mich um Längen angenehmer als lauwarmes Wasser.

- Alte DDR-Regel - nimm die erste Gelegenheit, wenn du ein Lokal suchst.

Gruß
Thoralf