Re: Radreisen bei 40° ?

von: Keine Ahnung

Re: Radreisen bei 40° ? - 04.08.21 10:36

Menschen zeigen auch eine unterschiedliche Empfindlichkeit gegenüber extremer Hitze. Ich mag gemäßigte Temperaturen lieber, aber komme auch mit höheren Temperaturen gut zurecht. In Kroatien hatte ich bei ca. 40°C durchaus bis zu 10 Litern pro Tag konsumiert. Da ich immer stark schwitze, kam ich mir schon vor wie ein Durchlauferhitzer. Wichtig war dann - wie Andreas geschrieben hat -, dass ich darauf geachtet habe, dass die Wässerchen, die ich auf mein Fahrrad gepackt habe, möglichst viel Magnesium enthielten.

Meine Frau verträgt Hitze dagegen deutlich schlechter. Sie bekommt dann schnell einen hochroten Kopf und leidet unter Kopfschmerzen und Übelkeit. Sie schwitzt sehr wenig und so fehlt ihr offensichtlich die natürliche Kühlung. Schatten ist dann die einzige Rettung.

Dann ist Hitze natürlich nicht gleich Hitze. Wie wir in Kalifornien gelebt hatten, hatten wir häufig sehr hohe Temperaturen. Sie waren aber relativ gut zu ertragen, da es extrem trocken war ("Wüstenklima"). Dort und in Australien konnte ich dann auch gut mit dem Rad unterwegs sein. In Hongkong oder Südchina habe ich schon Temperaturen von "nur 35°C" gehabt, die mir viel mehr Probleme bereiteten. Dort war die Luftfeuchtigkeit sehr hoch. Ich hätte dort nicht auf das Fahrrad steigen mögen, um auf Tour zu gehen.

Da ein Hitzschlag lebensgefährlich sein kann, würde ich jedem, der mit Hitze weniger gut zurecht kommt, dringend empfehlen, das Radfahren lieber auf die sehr frühen Morgen- und späten Abendstunden zu verlegen.