Re: Essen und Abnehmen auf Tour

von: Patrick87

Re: Essen und Abnehmen auf Tour - 02.04.21 11:06

In Antwort auf: Nordisch
Je nach Trainingszustand muss nur 40 bis 60 % benötigten Kalorienmenge durch Kohlenhydrate zugeführt werden.

Das halte ich für ein Gerücht.
Fette und Proteine sind essentiell - Kohlenhydrate nicht. Bzgl. Proteine und Fetten gibt es in der Literatur unterschiedliche Empfehlungen hinsichtlich der Mengen. Meist sind dies mind. 0,8 bis 1 Gramm Fett pro kg Körpergewicht und 2 bis 2,4 Gramm Proteine pro kg Körpergewicht für sportlich aktive Menschen. Dabei ist zu sagen, dass man auf ausreichende Zufuhr essentieller Fette und Proteine achten sollte. Die kann der menschliche Körper nicht selbst bilden.
Die übrige notwendige Kalorienmenge kann durch Kohlenhydrate ergänzt werden.
Ich sage bewusst kann, weil man diese auch durch Proteine und Fette ergänzen kann. Bei höhere Zufuhr von Proteinen wird die überschüssige Menge statt zur Proteinbiosynthese zur Energiegewinnung genutzt.
Um genau zu sein ist eine klare Angabe der notwendigen "Kalorienmenge" eh nicht möglich, da man auch den "Thermic effect of Food" betrachten muss. Um Kohlenhydrate, Fette und Proteine zu verstoffwechseln benötigt der Körper unterschiedliche Mengen an Energie um die Kohlenhydrate, Fette und Proteine aufzuspalten. Daher generiert der Organismus von 100 kcal aus Fett, 100 kcal aus Proteinen und 100 kcal Kohlenhydrate unterschiedliche Mengen an kcal zur Energiegewinnung.
"Thermischer Effekt der Nahrung (TEF), bezeichnet die Energie, die beim Prozess der Umwandlung von Kohlenhydraten, Fett und Proteinen in verfügbare Energie verloren geht."

Wer seinen tatsächlichen Kalorienbedarf wissen möchte schlage ich folgendes vor:
1. Grundumsatz an Kalorien zu ermitteln
einfach mal nach "Harris-Benedict-Formel" googeln. Entsprechend von Aktivitätsfaktoren kann dann
2. Kalorienverbrauch durch Aktivitäten ermitteln
Googelt nach "PAL-Faktor"
3. Grundumsatz und Kalorienverbrauch durch Aktivitäten addieren
4. Ernährung protokollieren und beobachten
Die ermittelten Kalorien 2 Wochen beobachten und sich wiegen
5. Kalorienmenge anpassen
Pro 1kg verändertem Körpergewicht 9000 kcal verteilt auf die 2 Wochen mehr oder weniger einplanen

Alternativ, was ich präferiere: Auf gesunde Fette und Proteine achten und ein Gefühl entwickelt, mit wieviel Kohlenhydraten/Kalorien du dich wohl fühlst... Man muss eben nicht so wie oben beschrieben aus allem eine Wissenschaft machen...

Mein Fazit:
Jeder Körper ist so individuell, dass man Kalorien individuell für jeden betrachten. Pauschale Aussagen sind nur als Anhaltswert zu betrachten.

P.S. #1:
Ich selbst habe mich schonmal 4 Monate nur mit 20gr Kohlenhydraten und ansonsten viel Fett und viel Protein ernährt. Meine Blutwerte wurden besser, ich habe nichts an Leistung verloren. Nach 2 Wochen war ich in Ketose (Fettstoffwechsel) - lässt sich mit Ketosticks per Urin nachweisen. Dabei ist es so, dass zugeführtes Fett (und bei Kaloriendefizit auch Körperfett) zur Energiegewinnung genutzt wird. Einziger Nachteil ist, dass bei der Aufspaltung von Fett Ketonkörper entstehen und man zu Mundgeruch neigt...

P.S. #2:
Ich hatte vor meinem Selbstversuch temporär auch mal eine Schilddrüsenüberfunktion und musste temporär über 4500 kcal zu mir nehmen um nicht abzunehmen. Und das ohne Sport...