Re: Sattelwahl

von: Keine Ahnung

Re: Sattelwahl - 23.09.20 09:56

Nachdem ich mit dem Selle SMP TRK Man Sattel auch dieses Jahr wieder unterwegs war, habe ich nun doch wieder einen Brooks gekauft. Der Selle-Sattel bleibt an meinem Crossbike montiert und der von meinem Reiserad wird irgendwann den Sattel des Stadtrades ablösen. Er ist hervorragend geeignet, um den Druck auf die Prostata zu nehmen, aber der Sitzkomfort kommt nicht an den meines alten B17 heran, der allerdings doch zu viel Druck in der "Mitte" ausübte. Das Schneiden eines Lochs in meinen alten B17 machte aus ihm leider keinen "Imperial". Wahrscheinlich war der alte B17 schon zu weit "eingesessen".

Nun habe ich dem "echten" B17 Imperial eine Chance gegeben. Ich habe die Schnürung belassen und wie alle neuen Brooks-Sättel, die ich in der Vergangenheit hatte, ist der Sattel zunächst sehr hart. Allerdings hatte ich nie die Probleme, die mir Kunststoffsättel immer wieder bereitet haben, wenn ich auf ihnen 100 km und mehr unterwegs war (wunde Stellen, Druckstellen). So auch der neue Imperial. Ich bin auf ihm nun schon einige längere Strecken gefahren und er scheint ausreichend die Entlastung der Prostata zu gewährleisten. Zudem merke ich nun nach ca. 500-1000 km Fahrleistung mit diesem neuen Sattel, dass er sich so langsam meiner etwas asymmetrischen Sitzbelastung angleicht. Es ist davon auszugehen, dass wegen der Aussparung die Lebensdauer des Sattels geringer sein wird als die eines B17. Aber einige Jahre wird er durchhalten, was bei gutem Fahrkomfort auf jeden Fall die Investition wert war.

Ein abschließendes Urteil werde ich mir sicher erst nach der ersten echten Radreise damit erlauben können, aber im Augenblick sieht es danach aus als ob ich wieder bei Brooks besser bedient bin als bei anderen Sattelherstellern. Den Selle SMP TRK Man Sattel würde ich dennoch bei Prostata-Problemen weiterhin empfehlen, insbesondere, wenn die tägliche Fahrleistung etwas moderater ausfällt als bei mir (z. B. 60-80 km, wo der Sattel für mich immer noch angenehm war).

Ansonsten gilt weiterhin: Das sind persönliche Erfahrungen und alle daraus resultierenden Empfehlungen sind individuell zu überprüfen. Ein Sattel, der mir gut passt, kann für andere zu einem Marterwerkzeug werden!