Re: Essen und Abnehmen auf Tour

von: natash

Re: Essen und Abnehmen auf Tour - 24.08.20 20:10

Rote Beete (rote Rüben) sind eine leckere und nahrhafte Radlernahrung schmunzel. Ich mag sie als Salat, Suppe, gebraten, gefüllt,
und überbacken.
Zum Thema: Menschen haben auch bei gleicher Belastung einen unterschiedlich hohen Nahrungsmittelbedarf. Deshalb ist das schwer, da allzuviel zu verallgemeinern.
Aber: Sehr bergige Strecke durch dünnbesiedelte Regionen mit rauhem Klima und eingeschränkter Infrastruktur kosten schon relativ viel Substanz. Bei jedem. Wichtig ist es da irgendein Notfutter an Bord zu haben, das wenig wiegt, lange hält und nahrhaft ist, wie zb Haferflocken, Getreidebreis oder Nüsse, Trockenfrüchte etc (falls das nichts für Dich ist, halt was anderes und wenns Kekse und Zwiebach sind).
Auch ist es in eher trockenen Regionen sinnvoll dann aufs Wasser zu achten, damit nicht auch noch Durchfallerkrankungen dazu kommen.
In gemäßigten Regionen mit guter Infrastruktur stellt sich das Thema nicht so sehr, aber auch hier sind viele Höhenmeter natürlich zehrender als wenige. Aber da kann man mit Bananen, Riegeln und süssen Getränken vorbeugen oder zumindest direkt unterstützen.
Wie, wann und wieviel bekommt man heraus im Laufe des Radelns.

Gruß
Nat