Re: Sattelwahl

von: irg

Re: Sattelwahl - 17.06.19 17:15

Hallo Wolfgang!

Es kann einen Zusammenhang zwischen deinen Prostata-Schwierigkeiten und Radfahren mit einem nicht passenden Sattel geben oder auch nicht. Die möglichen anderen Ursachen hast du wahrscheinlich mit dem Urologen abgesprochen.

Ein Sattel mit Rille im Dammbereich sollte dir entgegen kommen. Ich spreche aber nicht aus eigener Erfahrung, meine Prostata ist friedlich. Ich fahre an den Uprights übrigens auch Brooks, meistens den B17. Da drückt mich nichts. Weitaus hinternschonender ist natürlich das Liegeradl, aber das spielt in einer anderen Liga.

Ein weiterer Punkt bezüglich Sattel könnte eventuell die Neigung sein. Je höher die Nase steht, umso stärker ist der Druck am Damm und der Prostata.
Die Grundeinstellung ist waagrecht, davon ausgehend kannst du den Sattel leicht kippen: Vorne höher (der unwahrscheinliche Fall), wenn du bei waagrechter Stellung beim Radeln nach hinten rutscht, oder hinten höher, bis du beim Radeln bequem sitzt und nicht nach vorne rutscht. Kompliziert wird die Geschichte dadurch, dass es Hintern und Sättel gibt, die einfach nicht zusammen passen, egal wie du den Sattel einstellst. Aber das weißt du wahrscheinlich ohnehin schon lange und hast es durch getestet. Aber vielleicht interessiert es jemand anderen.

lg!
georg