Re: Radfahren mit Schulterprothese

von: Fricka

Re: Radfahren mit Schulterprothese - 02.05.17 12:04

Inzwischen fahre ich wieder mit meinem Reiserad spazieren. Mein Rennrad haben in der langen Zwangspause meine Kinder abgegriffen.

Es geht. Aber o ja. Es ist nicht einfach. Auf- und Absteigen ist die reinste Akrobatik. Speziell das Absteigen, wobei ich mich immer mal wieder mehr auf den Prothesenarm stütze, als schmerzfrei geht. Außerdem ist es maximal anstrengend. Das erste Prothesenjahr ist bald vorbei. Im zweiten Jahr soll sie am besten funktionieren. Danach wird die Funktion schlechter. Nach 5 Jahren sind 96 % wieder ausgebaut.

Aber keine Angst vor Schulterprothesen. Das Problem liegt in den weggeschnittenen Muskeln und Nerven. Dazu gibt es inzwischen ein Gutachten. Erklären wollte mir das keiner meiner Ärzte.

Mein bisheriger Orthopäde hat mir vor einigen Wochen vom Praxispersonal mitteilen lassen, dass er nichts mehr für mich tun könne. Folgerichtig gibt es keine Rezepte mehr. Und auch keinen Arzttermin. Ich soll mich an meinen Hausarzt wenden und mir Reha-Sport verschreiben lassen. Der findet aber, dass das 1.) unverantwortlich sei und 2.) nicht sein Fach.

Bei Gelegenheit werde ich mir einen neuen Orthopäden suchen. Erst einmal nehme ich Urlaub vom Medizin-Zirkus.