Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden

von: BeBor

Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 01.03.22 19:06

Nach meinem hier geschildertem Unfall vor einigen Wochen wurde unter anderem mein linkes Knie in Mitleidenschaft gezogen, das wohl den ersten Aufprall beim Sturz aushalten musste. Nach der ersten Verdachtsdiagnose, dass es lediglich eine Prellung sei, die eine zuvor "stille Arthrose" schmerzhaft gemacht hat, kam gestern nach fast vier Wochen abgehumpelter Wartezeit auf einen Notfalltermin (!) für ein MRT die Hiobsbotschaft. Innen- und Außenmeniskus mehrfach kompliziert gerissen und Knorpelschäden Grad II. OP ist unumgänglich, ich warte auf einen ersten Untersuchungs- und Besprechungstermin im Krankenhaus.

Da das über eine "normale" Meniskusschädigung deutlich hinausgeht, frage ich mal in die Runde, ob das schon mal jemand hatte und was dazu sagen kann. Insbesondere, wie lange die Behandlung dauert, bis man wieder laufen und natürlich radfahren kann. Und grundsätzlich, mit welchen operativen Methoden, Erfolgsaussichten und künftigen Belastungsparametern man so eine Trümmergeschichte überhaupt wieder zusammengefrickelt bekommt.

Bernd
von: derSammy

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 01.03.22 23:57

Inhaltlich kann ich nichts beitragen, wünsche dir aber von Herzen gute Genesung und Besserung!
von: Margit

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 02.03.22 08:43

wünsche Dir alles Gute und viel Geduld. Nimm Deine MRT-CD, höre Dir die verschiedenen Meinungen von mehreren Orthopäden an und erinnere Dich an diesen Beitrag. Probier es auch mal mit Tapen und Knieorthesen, vielleicht bringt es Dir etwas Linderung der Schmerzen.
von: doppeluli

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 02.03.22 14:08

Erst einmal gute Besserung.
Ich kann nicht sagen, welcher Eingriff bei dir erforderlich ist.
Ich hatte einen Meniskusriss, der einen endoskopischen Eingriff erdorderlich machte. Gehen ohne Hilfen (Krücken) war nach 24 Stunden möglich, kurze Stücke geradelt bin ich am zweiten Tag. Vier Monate lang hatte ich Schmerzen, wenn ich mehr als 1 km gegangen bin, dann bin ich von Leverkusen zum Bodensee geradelt, danach konnte ich wieder schmerzfrei laufen. Radeln hat mir, wie immer, geholfen.
Uli
von: Keine Ahnung

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 02.03.22 14:14

Ich würde Dir ja wünschen, dass Du zu Deinem Geburtstag so einfach ein neues, voll gebrauchsfähiges Knie geschenkt bekommen könntest. Leider wird das wohl nicht möglich sein.

Dennoch alles Gute zum Geburtstag party und eine baldige, zufriedenstellende Lösung Deines Problems dafür !!!
von: BaB

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 02.03.22 18:22

Hi Bernd!

Alles Gute zum Geburtstag! party bier party

Dir zu Ehren schreibe ich sogar mal was in diesem Faden! schmunzel

Meniskus: Reparieren mit Bauschaum, funzt wunderbar. lach Ist hier in Berlin zumindest angesagter gewesen als mit Kollagenersatz. Der Bauschaum ist nach ungefähr 6 Jahren abgebaut und neues Meniskusgewebe (hoffentlich) entstanden.

Wenn das nicht mehr gehen sollte, kann man einen Meniskus auch transplantieren.
von: iassu

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 02.03.22 19:54

Ach und ich dachte, Bauschaum sein kräppsärregend.... schockiert
von: Britta

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 02.03.22 20:17

Sollst ihn ja nicht futtern. grins zwinker
von: Rennrädle

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 02.03.22 21:31

Ich hatte als Jugendliche schon einentotale Meniskusentfernung. War damals vor nun 40 Jahren Standard.

Die Op Technik und Schonmethoden und -Zeitdauer ist sicher nicht mehr aktuell.
aber Radfahren war deswegen nie ein Problem bzw. sogar deutlich förderlich.

Grüße Renata
von: BaB

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 02.03.22 21:59

In Antwort auf: Britta
Sollst ihn ja nicht futtern. grins zwinker
Ups! peinlich Das sollte entgeltlich von meinem Account aus gehen... träller peinlich
von: Martina

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 03.03.22 08:46

In Antwort auf: BaB
In Antwort auf: Britta
Sollst ihn ja nicht futtern. grins zwinker
Ups! peinlich Das sollte entgeltlich von meinem Account aus gehen... träller peinlich


Entgeltlich??? Soll der Rat, Bauschaum nicht zu essen jetzt auch noch was kosten? Ich bin wirklich entsetzt über das Nivea hier. zwinker grins
von: Rennrädle

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 03.03.22 18:23

Nivea schmeckt auch nicht so toll grins

Und jetzt hören wir auf und gehen zurück zum Ernst des Themas

Rennrädle
von: BaB

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 03.03.22 20:00

In Antwort auf: Martina
In Antwort auf: BaB
In Antwort auf: Britta
Sollst ihn ja nicht futtern. grins zwinker
Ups! peinlich Das sollte entgeltlich von meinem Account aus gehen... träller peinlich


Entgeltlich??? Soll der Rat, Bauschaum nicht zu essen jetzt auch noch was kosten? Ich bin wirklich entsetzt über das Nivea hier. zwinker grins
peinlichOh mamnomanoman... Fehler über Fehler... peinlich Und das, wo ich sonst nicht in G&E schreibe, sondern mich an den eisernen Forumsgrundsatz halte: Schreibe nie über etwas, von dem du Ahnung hast. träller zwinker
von: BaB

Re: Perspektiven bei kapitalem Meniskusschaden - 06.03.22 15:03

Hallo!

Aufgrund von Rückfragen: Nein, nicht ab zum nächsten Obi, Hellwech oder... und dann so was gekauft Klick und dann DIY. NEIN! entsetzt
Gemeint ist eher dieser PU-Schaum: Klack
Der Einbau (falls dann doch DIY zwinker ): Klock

Gibt es auch als "CMI" aus Kollagenfasern.
Hat jemand von euch eigene Erfahrungen mit den Implantaten?