Fahrradtransport nach Süd Frankreich

von: Deff

Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 11.06.19 15:36

Hallo ich möchte mit meinem Pedelec von Monaco (bzw. Cote Azur) nach Barcelona fahren. Das Problem ist nur, dass ich mein Rad nicht günstig nach Südfrankreich transport bekomme.
Mit der Bahn klappt nicht da im ICE und im Tejewe keine Fahrräder mitgenommen werden.
Dann habe ich überlegt mit ein Auto zu mieten und es an der Cote Azur wieder abzugeben, kosten bei Sixt etc. ca. 500,-€ für einen Tag. Das mir zu teuer.
Ich habe eine Spedition angerufen, die wollen 700,-€ für den Transport haben, ich dachte die Spinnen doch (nicht allzu böse gemeint).
Mitfahrzentrale angemeldet, aber niemand hat Platz für ein Pedelec. böse
Hat jemand noch eine Idee? Klar kann ich auch von NRW aus fahren, aber das ist mir einfach zu weit. Ich möchte von Barcelona nach Mallorca mit der Fähre übersetzten und dort meinen restlichen Urlaub verbringen.
Über ein paar Ideen oder sogar eine Mitfahrgelegenheit würde ich mich freuen. Ich wollte so am 20.06.19 irgendwie von NZW los, bin aber ein paar Tage flexibel.
Vg
Deff
von: Toxxi

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 11.06.19 15:49

Hallo Deff,

willkommen im Forum. party

Wo wohnst du denn, von wo aus muss dein Rad transportiert werden? Ob du in Stralsund, Zittau, Flensburg, Aachen, Freiburg oder Berchtesgaden wohnst, ist für diese Frage überhaupt nicht egal...

Pedelecs sind Gefahrgut, zumindest der Akku, und das will keiner gern transportieren. Und diejenigen, die es machen, lassen es sich auch gut bezahlen.

Hast du dir denn schon Gedanken gemacht, wie du das Pedelec von Mallorca nach Hause bekommst? Flugzeuge transportieren sowas nicht.

Bei der Hinfahrt bliebe bei der Bahn zumindest die theoretische Möglichkeit, sich mit dem Regionalverkehr dort runter zu quälen. Das ist zwar einerseits nervig, aber andererseits sicherlich schneller als hinzuradeln. Und es gibt auch einige ICE, die Fahrräder mitnehmen. Deshalb fragte ich, von wo aus du starten willst.

Ansonsten ist deine Frage im Pedelecforum sicherlich besser aufgehoben, dort hat man mehr Erfahrung damit.

Gruß
Thoralf
von: blue

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 11.06.19 15:49

Mal nach Busverbindungen geschaut? Und wie soll es von Malle aus zurückgehen?
von: olafs-traveltip

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 11.06.19 15:54

Von Mallorca zurück wird es auch nicht einfacher...
Es soll wohl Fluglinien geben, die Pedelecs nicht grundsätzlich ablehnen.
Der Akku geht aber wohl nur per Luftfracht in Spezialverpackung...
https://www.la-palma-active.com/su-bici/ebike-akkumiete/ebike-im-flugzeug schreibt das Condor und Transavia eventuell möglich wären
von: olafs-traveltip

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 11.06.19 15:56

In Antwort auf: blue
Mal nach Busverbindungen geschaut?

Naja, Flixbus zB nimmt auch keine Pedelecs mit
von: m.indurain

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 11.06.19 16:27

Mietwagen mit Abgabe im anderen Land ist extrem teuer. Deshalb mit dem Zug zu einer Grenzstadt und ab dort mit Mietwagen.
Hast Du ein eigenes Auto?
von: bluesaturn

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 11.06.19 17:40

In Antwort auf: Deff

Mit der Bahn klappt nicht da im ICE und im Tejewe keine Fahrräder mitgenommen werden.

Wie weit kommst du denn mit dem ICE? Dort gibt es Radabteile.

In Antwort auf: Deff

Dann habe ich überlegt mit ein Auto zu mieten und es an der Cote Azur wieder abzugeben, kosten bei Sixt etc. ca. 500,-€ für einen Tag. Das mir zu teuer.

Oder du findest jemanden, der das Auto zurueckfaehrt?

In Antwort auf: Deff

Ich habe eine Spedition angerufen, die wollen 700,-€ für den Transport haben, ich dachte die Spinnen doch (nicht allzu böse gemeint).

Normale Preis? Radtransport von Deutschland nach Nordeuropa war aehnlich teuer mit einer Spedition.

In Antwort auf: Deff

Mitfahrzentrale angemeldet, aber niemand hat Platz für ein Pedelec. böse

Nichts fuer ungut, aber frz. Auto sind eher klein. Da lohnt es sich auch nicht, boese zu sein.

In Antwort auf: Deff

Hat jemand noch eine Idee? Klar kann ich auch von NRW aus fahren, aber das ist mir einfach zu weit. Ich möchte von Barcelona nach Mallorca mit der Fähre übersetzten und dort meinen restlichen Urlaub verbringen.

Mit Regionalzügen anreisen? Das dauert aber dann wohl leider laenger. In Frankreich ist immerhin die Radmitnahme kostenlos und wie ich letztens sah, gibt es z.B. einen TER von Nimes nach Barcelona als Beispiel.

Die Bahn spuckt eine Verbindung von Köln nach Nizza aus. 4mal umsteigen, Fahrradmitnahme (begrenzt moeglich), Dauer ca: 24h. Es empfiehlt sich wohl einmal bei einem Bahnhof vorbeizugehen.

Ich finde das uebrigens schon sehr lustig. Ueberall soll man ja zum Klimaschutz beitragen, aber die ganze Infrastruktur ist nicht darauf vorbereitet.
von: Axurit

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 11.06.19 17:52

Eine Möglichkeit mit der Bahn nach Südfrankreich zu fahren, die oft übersehen wird, führt über Genf. Bis dorthin gibt es Fernzüge mit Radstellplätzen. Und dann kann man mit französischen Regionalzügen weiter über Lyon oder Valence nach Avignon/Marseille. Das dauert zwar je nach Abfahrtsort auch einen bis anderthalb Tage, aber es ist meist schneller und mit weniger Umsteigen verbunden als die Fahrt über die Schiene Mulhouse/Besançon.

Aber so kurzfristig wirst du da wahrscheinlich keinen freien Platz mehr bekommen.
von: Deff

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 11.06.19 20:04

Hallo, also mit dem Bus habe ich es natürlich auch schon versucht. Keine Chance.
Mit dem Zug über Genf ginge, aber da müsste ich 5 mal umsteigen und dann jedesmal Rad bepacken und wieder entaden. Zudem habe ich bei einem Umstieg relativ kurze Umstiegszeit , also auch das ist mir etwas zu aufwendig.
Von Malle zurück würde ich fliegen und das Rad bei meinem Freund auf der Finca lassen.
Fährt denn keiner mit dem Wohnwagen runter und kann mich mitnehmen, natürlich würde ich mich an den Kosten beteiligen.
Danke für all die Rückmeldungen.
Vg
Deff
von: olafs-traveltip

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 11.06.19 21:17

In Antwort auf: Deff

Fährt denn keiner mit dem Wohnwagen runter und kann mich mitnehmen, natürlich würde ich mich an den Kosten beteiligen.

Vielleicht ist es zielführender, dass in einenm Wohnmobilisten-Forum anzufragen?
von: Falk

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 12.06.19 01:24

Zitat:
Von Malle zurück würde ich fliegen und das Rad bei meinem Freund auf der Finca lassen.

Vermeide doch mal Ausdrücke wie »Malle«. Oder bist Du ein rheinischer Kegelverein? Aus Sylt macht doch auch niemand »Sylle«. Die Seestrecke Palma–Barcelona ist jedenfalls kein Problem, sie wird mindestens jede Nacht bedient, es verkehren derzeit Schiffe der Reedereien Transmediterránea (die gibt es schon seit Jahrzehnten) und Balearia. Schon in den Neunzigern war es völlig unproblematisch, nur eben nicht im Blick von Jupp Kegelbruder und seinen Saufkumpanen. Verbindungen von und nach Alcúdia gibt es wohl auch, doch damit hatte ich noch nicht zu tun.

Der Schnellfahrstreckenbau hat auch ein bisschen was für den Fahrradtransport gebracht. Damit ist der Fernverkehr von und nach Barna vollständig von der bisherigen Strecke über Portbou und Cerbère verschwunden und beim Regionalverkehr wurden zeitliche und räumliche Lücken geschlossen. Im Breitspurland sind die S-Bahn- und echten Regionalzüge mit dem Fahrrad unproblematisch, nur in den etwas edler erscheinenden »Regional Exprés« (oder Expreso Regional) ist sie reservierungspflichtig und begrenzt. Dass Du zwischen beiden Grenzbahnhöfen mit dem Fahrrad über den Bergrücken fahren musst, ist kaum mehr wahrscheinlich, seitdem auch die jeweils zurückkehrenden Züge auf der bisher »falschen« Spurweite Reisende befördern dürfen. Bisher war der französische Regionalverkehr an Wochenenden gerade auf dem Endabschnitt Portbou–Perpignan deutlich ausgedünnt. Ich kann nicht sagen, ob das noch immer so ist. Dazu müsste man nachgucken, wenn du einen konkreten Termin hast. Was wirklich schmerzlich fehlt, ist der Nachtzug Straßburg–Portbou, doch bei so einer Überführungsfahrt lässt sich die Strecke durch Frankreich auch so überbrücken. Hafas und damit die Auskunftssysteme der deutschsprachigen Bahnen zeigt leider die Fahrradmitnahmemöglichkeiten im Regionalverkehr von Spanien und Frankreich nicht an. Barna–Straßburg ist derzeit mit dem Regionalverkehr nicht ohne Zwischenübernachtung zu schaffen, doch bei nur einer Fahrt würde zumindest ich drauf pfeifen. Die Übernachtung würde ich in so einem Fall auch nicht vorher reservieren. Buchungsportale in Indernetz haben sich auch dafür als sehr praktisch erwiesen. Bei Campingbusbesitzern nachfragen wäre mir zu unsicher. Das Umsteigen hat sich auch in Frankreich in der Regel als nicht besonders heikel erwiesen.

@bluesaturn, es gibt keinen durchgehenden Regionalverkehr zwischen Barna und Nîmes. Technisch möglich wäre er inzwischen, aber nur über die Schnellfahrstrecke Perpignan–Barna. Die Umstände (nur wenige Bahnhöfe und diese in Spanien ungünstig gelegen und abgeschottet) und die Trassenpreise sprechen dagegen. Bis es mal soweit ist, müssen Ebro und Rhone noch eine Menge Wasser ins Mittelmeer bringen.
von: hopi

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 12.06.19 09:22

Wenn ich Deff richtig verstanden habe, möchte er doch aus dem Raum Nizza nach Barcelona selbst per Pedelec fahren! im Raume steht doch nur die Frage, wie die Anreise einschl. Transport des Pedelecs in diese Startregion organisiert werden kann.
Ich würde bei einer solchen Aufgabenstellung wie auch schon anderweitig angeregt, mit der Bahn zunächst nach Genf fahren und anschließend per TER über Lyon und Marseille weiter in Richtung Süden bzw. Süd-Osten fahren. Je nach Ankunftszeit in Genf würde ich dann entscheiden ob eine Zwischenübernachtung beispielsweise in Genf, Lyon oder Avignon erfolgt.

Wenn man mit einer teilweise (Akku) als Gefahrgut eingestuften Ausrüstung reisen möchte, muß man halt den einen oder anderen Kompromiss eingehen. grins
von: bluesaturn

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 12.06.19 09:56

In Antwort auf: Falk

@bluesaturn, es gibt keinen durchgehenden Regionalverkehr zwischen Barna und Nîmes. Technisch möglich wäre er inzwischen, aber nur über die Schnellfahrstrecke Perpignan–Barna. Die Umstände (nur wenige Bahnhöfe und diese in Spanien ungünstig gelegen und abgeschottet) und die Trassenpreise sprechen dagegen. Bis es mal soweit ist, müssen Ebro und Rhone noch eine Menge Wasser ins Mittelmeer bringen.


Ich kann dir nicht folgen. Was ist bitte Barna? Laut SNCF gibt es eine Zugverbindung zwischen Nimes und Barcelona. Aber der TE muss ja nur bis Nizza. Mein Beispiel Nimes-Barcelona zeigt ja nur, dass es TER Zuege gibt, die in Frankreich lange Strecken zuruecklegen.
Durchs Rhone-Tal kommt man gut mit dem Zug und von Avignon fahren Züge nach Marseille und von dort sicher weiter. Oder man schlaegt sich via Genf-Gap-Nizza durch.
von: Uli

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 12.06.19 10:14

Kurz und knapp: Billig und schnell ein Pedelec so kurzfristig nach Südfrankreich zu bringen geht einfach nicht. Eine Bahnfahrt ohne mehrfaches Umsteigen geht bis dahin sowieso nicht (mehr). Die "beste" Möglichkeit wäre vermutlich eine Bahnfahrt bis zur frz. Grenze (z.B. Strassburg), eine kurze Radetappe auf dem Rad über die Grenze und die Fahrt in einem passenden Miet-Kfz bis ans Mittelmeer. Das dürfte aber zu diesem Termin (kath. Feiertag) mit nur einer Woche Vorlauf nicht zu wuppen sein (Radstellplätze in der Bahn) und mit ein paar hundert Euro Fahrtkosten musst du immer rechnen.
Gruß
Uli
von: Falk

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 12.06.19 10:16

Zitat:
Was ist bitte Barna? Laut SNCF gibt es eine Zugverbindung zwischen Nimes und Barcelona.

Barna ist die in Spanien seit vielen Jahren übliche Abkürzung für Barcelona. Das hätte ich wohl nicht voraussetzen dürfen.
Zugverbindungen zwischen Nîmes und Barcelona gibt es schon, doch eben nicht mit einem durchgehenden Regionalzug. Die Gründe habe ich doch schon geschrieben. Zwischen Perpignan und Barcelona könnte ein Regionalzug auf Regelspur nur Figueras-Vilafant und Gerona bedienen, unter Nutzung des Dreischienengleises auch die Zugangsstellen dazwischen. Nur sind die mit dem vorhandenen Breitspurbetrieb schon recht gut versorgt, während der Großraum Barcelona keinen weiteren Nutzen hätte, während dieser Zug dem Betrieb auf der Schnellfahrstrecke stören würde. Alle durchgehenden Züge sind Hochgeschwindigkeitsverkehr auf Regelspur, die Fahrzeit liegt mit bis zu zehn Minuten Differenz bei drei Stunden und dreißig Minuten. Für mich kein Problem, aber meine Fahrräder sind faltbar und passen in das SNCF-Raster. Für die meisten unserer Mitschreiber ist die Vorstellung jedoch jenseits von gut und böse.
von: bluesaturn

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 12.06.19 10:32

In Antwort auf: Falk
Zitat:
Was ist bitte Barna? Laut SNCF gibt es eine Zugverbindung zwischen Nimes und Barcelona.

Barna ist die in Spanien seit vielen Jahren übliche Abkürzung für Barcelona. Das hätte ich wohl nicht voraussetzen dürfen.

Nein. Daran habe ich keine Erinnerungen mehr aus dem Spanisch-Unterricht.

In Antwort auf: Falk

Alle durchgehenden Züge sind Hochgeschwindigkeitsverkehr auf Regelspur, die Fahrzeit liegt mit bis zu zehn Minuten Differenz bei drei Stunden und dreißig Minuten.

Danke fuer die Richtigstellung. Entschuldigung. Dann muss man wohl umsteigen.
von: hopi

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 12.06.19 11:03

In Antwort auf: hopi
Je nach Ankunftszeit in Genf würde ich dann entscheiden ob eine Zwischenübernachtung beispielsweise in Genf, Lyon oder Avignon erfolgt.
Noch ein kleiner Nachtrag:
Bei einer Radtour aus der Region Monaco nach Barcelona mit anschließender Fährüberfahrt nach Mallorca fallen doch eh relativ viele Übernachtungsstopps an. Da dürften meines Erachtens vielleicht 2 oder 3 weitere Übernachtungen während der Bahnanreise in die Startregion doch kein tatsächlicher Hinderungsgrund sein. grins
von: Holger

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 12.06.19 14:00

In Antwort auf: Falk
[…] Verbindungen von und nach Alcúdia gibt es wohl auch, […]

Malle sag' ich auch hin und wieder und lasse es mir nicht verbieten lach

Von Alcudia gibt es in der Tat Fähren nach Barcelona und sogar (ich glaube seit letztem Jahr) Fähren nach Toulon, letztere betrieben von Corsica Ferries. Wenn man denn nur von Toulon gescheit weiterkäme...
von: Uli

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 12.06.19 15:26

Noch ein vielleicht hilfreicher Tipp: Eine Bahnfahrt nach Ventimiglia (ca. 20 km von Monaco entfernt) über die Schweiz, Mailand und Genua ist bei Radmitnahme manchmal problemloser, als eine an einen frz. Zielort.
Gruß
Uli
von: FordPrefect

Re: Fahrradtransport nach Süd Frankreich - 17.06.19 08:35

Der TER in Frankreich heißt zwar "Regionalzug" - aber der fährt bis zu 200km/h, hält nur in großen Städen und fährt damit eher in der deutschen IC-Liga. Radtransport ist kostenlos, und eine Zwischenübernachtung mache ich sowieso auf jeder Radreise an fast jedem Abend......

Gute Reise / Micha
von: Falk

Re: Fahrradtransport nach Südfrankreich - 17.06.19 12:13

Es gibt nicht nur einen und letztlich kann TER alles zwischen knatternden Leichttriebwagen und Corail-Wagen mit »Sybic« und vollem Rohr sein. Seitdem es in Frankreich offiziell nur noch TER, Intercité und TGV gibt, wurde alles andere mit dem Holzhammer in die drei Kategorien eingepasst. Rate mal, wozu die Züge der Pyernäenmetro zwischen Villlefranche de Conflent und La Tour de Carol gehören.