Re: Neue Nachtzüge ab Stuttgart

von: veloträumer

Re: Neue Nachtzüge ab Stuttgart - 26.09.22 18:10

In Antwort auf: Wuppi
In Antwort auf: derSammy
Solange die Schienen liegen und bedient werden, sind Nachtzüge natürlich nie für die Erreichbarkeit von Orten nötig. Der Knackpunkt ist die Reisezeit. Ich finde kaum etwas ist so genial, wie sich abends schlafen zu legen (never ever würde ich das sitzen wollen) und am Urlaubsort (oder daheim) aufzuwachen

Allerdings ist man dann auch ca. 200 Euro (2 x Liegewagen/Schlafwagen) ärmer.
Für diesen Betrag ziehe ich es vor, vor Ort ein Hotelzimmer zu nehmen und am Folgetag ausgeruht mit dem Rad weiter zu reisen.

Es geht ja beim Nachtzug weniger darum, ein Hotelzimmer vor Ort zu ersetzen, sondern um Tagesbahnfahrzeit längerer An- oder Abreisestrecken einzusparen, um mehr Radelzeit zu gewinnen. Einen ganzen Tag in Bahnen zu sitzen ermüdet auch ziemlich. Eine Möglichkeit für lange Strecken kann auch sein, zwei Spät- oder Nachtzüge mit Tagesunterbrechung zu wählen, so dass man im Zwischenstopp eine Radrunde dreht oder etwas besichtigt. Das habe ich z.B. in der Kombi mit Nachtzug/Nacht-, Spätfähre nach/von Korsika gemacht - auf der Hinfahrt ein Tagesrunde durchs Esterelmassiv gedreht, auf der Rückreise in Florenz etwas die Stadt besichtigt mit gemütlichem Essen sowie eine kleine "Windrunde" durch eine paar Chianti-Hügel.