Re: Comer See, welche Seite ist die angenehmere

von: veloträumer

Re: Comer See, welche Seite ist die angenehmere - 16.09.22 22:13

In Antwort auf: m.indurain

Der Hauptverkehr von Bellagio nach Süden läuft übrigens über Madonna del Ghisallo/Asso. D. h. an der Küste über Nesso/Onno ist in der Regel nicht so viel los.

Das würde ich bezweifeln. Es gibt an der Strecke einige Dörfer, für die Versorgung nötig ist und dadurch einiges an Autoverkehr entsteht, es ist aber keine Transitstrecke. Eher ist mehr los zwischen Bellagio und Madonna del Ghisallo als zwischen Madonna del Ghisallo und Asso. Bellagio mag hübsch sein und touristisch begehrt, ist aber kein Wirtschaftszentrum. Die Haupt-Südachsen sind also an West- und Ostufer. Die Strecke über Nesso hat zwar weniger Verkehr als das Westufer, ist aber auch sehr stark befahren - so meine Erfahrung aus dem letzten Jahr. Vor 20 Jahren war ich auch mal da, da war noch weniger Verkehr (der hat aber insgesamt zugenommen, gilt auch für das Westufer). Demgegenüber sind auch die Tunnels zwischen Bellagio und Lecco neu (die zeitweise für Radler gesperrt waren, jetzt aber erlaubt).

Es gibt einige Möglichkeiten von Teilumfahrungen über Bergrouten außer Madonna del Ghisallo. Nesso - Sormano/Asso ist sehr wenig befahren. Mehr Verkehr hat es auf den Hinterlandrouten am Ostufer (über Pasturo). Im Westen gäbe es eine interessante Variante von Menaggio über Porlezza am Luganer See (Bahntrassenradweg) und wieder zum Comer See über San Fedele Intelvi (allerdings dort wieder mehr Verkehr). Man kann allerdings ziemlich einsam von Osteno über Ponna, Boffalora und Alpe di Colonno nach San Fedele gelangen (dort abwärts nach Argeno, über Schignano weniger Verkehr).

Angeblich arbeitet man auch an einem Radweg am See, könnte Teile am Ostufer geben, die in Funktion sind - weiß ich aber nicht.