Re: Via Claudia Augusta oder München Venedig

von: veloträumer

Re: Via Claudia Augusta oder München Venedig - 25.03.21 21:39

In Antwort auf: Inzingersimon
In Antwort auf: natash
Für einen felsigeren Strand, nehmt Ihr einfach eine der Buchten bei Duino bzw die, die an der Küstenstrasse nach Triest liegen. Oder ihr fahrt weiter in Richtung Kroatien an die Küste, das machen viele aus der Einheimischen aus der Ecke bei Grado ja auch. Ab Triest sollte es da auch noch Fähren rüber haben, falls ihr das nicht radeln wollt. Da hats Felsen genug. Ab Grado gibts da leider keine Fährverbindung mehr.

Super, unser gemietetes Haus ist in Aurisina nicht weit vom Bahnhof, sollten wir es mit den Rädern dorthin schaffen müssten wir die Buchten an der Küstenstrasse gut erreichen.
Wie ich schon schrieb kenne ich im Mittelmeer inzwischen sehr viele Küstenabschnitte (hauptsächlich vom Kajak aus), die Küste um Duino ist mir aber bisher echt entgangen, obwohl ich da schon einige male mit dem Auto vorbei gefahren bin.

Dann wäre dir ja eigentlich klar, dass der Adriabogen der oberitalienischen Tiefebene ausschließlich extrem flache Strände hat. Nach Süden hast du erste Felsküste erst bei Ancona (Zugang in Sirolo), nach Osten in Trieste ist es Folge des Karstabfalls ins Meer.

Felsküste ist allerdings nicht gleich felsige Küste mit Kinderspielplatz. Wenn ich mich recht entsinne, gibt es zumindest in Sistiana keine Möglichkeiten, sowas zu machen. Die Steilküste sieht man nur - Kulisse. Zur Felsseite nach Osten ist abgesperrt. Am Berg von Duino geht zwar wild durch Fels über dem Meer der Rilke-Weg, da ist aber kein Meerzugang. Bisweilen wird der Weg auch immer mal wieder gesperrt, weil das recht gefährliches Gestein ist. Richtung Trieste gibt es einige verwegene Strandzugänge, wo man zu Geheimstränden mit dahinter liegender Felswand findet. Die sind m.W. auch weniger geeignet, auf Felsen herumzuklettern und ins Wasser zu springen. Für sowas braucht man ja auch Wassertiefe direkt am Fels.

Wie natash schon gesagt hat, geht es da eher Richtung Kroatien, selbst das slowenische Istrien hat da kaum geeignete Plätze, obwohl Piran in einer pittoresken Felsnische liegt. Die Halbinsel Muggia bietet dazu auch nichts, weitgehend Flachwasserzonen, wenn auch etwas anders als typische Sandstrände. Ein Ideal für einen solchen Spielplatz kommt mir spontan Sorrento in den Sinn. Das wird dann aber etwas schwieriger, dahin eine Radtour mit den Kindern zu leiten, vom möglichen Rücktransport ganz zu schweigen. Cinque Terre/Levante-Küste wäre auch noch eine Idee in Italien und etwas näher.