Re: Pyrenäen-Ost: Kleine Grenzen geschlossen

von: veloträumer

Re: Pyrenäen-Ost: Kleine Grenzen geschlossen - 12.01.21 23:40

Hallo Indalo,
vielen Dank für die Lorbeeren!

In Antwort auf: Indalo
Der Coll de Banyuls ist ein guter Freund von mir. ... Allerdings bin ich schonmal bei einer nächtlichen Auffahrt im Regen von Banyuls aus mit einem Wildschweinrudel in lautstarken Disput geraten.

grins Ich halte mich an kleinere Tiere, aber der Coll de Banyuls ist offenbar tierlieb. Ich verdanke ihm meine bisher einzige Begegnung mit dem Wiedehopf. schmunzel

In Antwort auf: Indalo
Kennst Du eigentlich das kleine Sträßchen, das auf französischer Seite ca. 2 km unter der Passhöhe in der dritten Serpentine grob Richtung Osten abbiegt und sich dann ganz eigenständig seinen Weg bis ins Tech-Tal sucht? Lamanère und Serralongue heissen die Weiler unterwegs, D44 nennt sich das Sträßchen weiter unten, eventuell mit Verlängerung auf einer D64 (Nummerierung laut Google-maps), zum Schluss sogar eine kleine veloroute. Bemerkenswert viele Symbole für Badestellen sind dort eingezeichnet. Heiße Quellen? Diese Strecke lacht mich schon ein Weilchen an beim Kartenstudium. Gibt es dort gar mir noch unbekannte Spuren des legendären Pirineosaurus zu entdecken?

Pirineosaurus fühlt sich etwas unwohl in seiner Höhle, derzeit scheinen die Ausgänge von großen Steinblöcken verschlossen, sodass wir nicht wissen, ob er seine Spuren weiter legen darf oder kann. Sein Gemüt und seine Intuition scheint arg gestört, bekanntlich hat es ja auch mal ein Sauriersterben gegeben und es könnte ein steinzeitlicher Virus irgendwo überlebt haben. Wir wollen es nicht hoffen.

In jedem Fall habe ich besagte Strecke nicht befahren. Wohl habe ich mal nach einem Übergang nach Spanien nach Sadernes/Montagut gesucht, aber eben nicht gefunden (ich bin schließllich von Süden nach Montagut und nur bis zur Pont de Llierca gefahren). Ich habe auch die Wanderkarte von Editorial Alpina zum Alta Emporda vorliegen. Leider wird der Teil nach Lamanère im Westen bereits abgeschnitten, Serralongue ist noch drauf. Zum Kurs auf der französischen Seite kann ich als nichts sagen, aber dann ausprobieren, wir brauchen Pioniere!

Soweit es Übergänge dort nach Spanien betrifft, sind vermutliche Fahrwege (auch schlechte) nicht erkennbar, obwohl zu beiden Seiten einige sehr gewundene Routen in die Berge von Alta Garrotxa führen. Einzig denkbar scheint mir noch für gute MTBer ein Weg von St-Laurenc-de-Cerdans nach Süden (also nicht bis Coustouges fahren) nach Sadernes. Eine letzte Siedlung mit Straßenanschluss heißt dort Vila-roja. Dort gibt es auch noch einen Fahrweg nach Westen, der nach Serralongue führt. Allerdings ist die Wegekennung dafür zu 2/3 so, dass man mit übelster Piste rechnen muss. Bis zur Domaine de Falgós existiert offenbar ein brauchbarer Fahrweg.