Re: Wild zelten, und duschen?

von: derSammy

Re: Wild zelten, und duschen? - 07.03.16 22:46

Meine Großeltern hatten noch einmal wöchentlich Badetag - die sind trotz täglicher körperlicher Arbeit auch nicht an Verdreckung gestorben. Und einen Partner haben sie auch gefunden, ich bin der lebende Beweis dafür lach
Wir kommen auch mal einen oder zwei Tage ohne große Körperhygiene aus. Die kann man dann auch mal tagsüber nachholen: Baggersee, öffentliche Toilette (z.B. in Frankreich), etc. Ansonsten wird nach Möglichkeit alle zwei oder drei Tage ein Campingplatz oder ne feste Unterkunft angesteuert.
Nachts finde ich auch die klebenden Beine am ekligsten und den Trick mit dem Inlet dazwischen kenne ich auch. Und zu viel Salz sollte sich auch nicht auf der Sitzfläche ansammeln, sonst macht das langfristig auch Probleme.
Was das Nackigbaden betrifft -da würde ich mir auch weniger einen Kopf machen. Auch die Iraner sind beim Duschen nackt. zwinker Meine skurilste Badestelle war mal eine Kuhtränke, ein ausgehöhlter Baumstamm im Schwarzwald, gefüllt mit Quellwasser. Gemütlich, kalt, ziemlich algig und sehr erfrischend.
In den prüderen Ländern ist es vor allem wichtig, sich zu vergewissern unbeobachtet zu sein. Wird man dann doch erwischt, ist das eher für beide Seiten peinlich. Kritischer ist es im (bewussten) Beisein von Einheimischen blank zu ziehen. Das könnte dann schon entsprechende Reaktionen hervorrufen.
Für die Katzenwäsche reicht mir übrigens auch so etwa 1l.