In Antwort auf: derSammy
Die Logik mit den 45km/h hab ich nie verstanden. Gerade ein Preckerl zu langsam für das Mitschwimmen im Kfz-Verkehr, was riskante Überholmanöver provoziert.
Wenn schon Zweiradkraftfahrzeug fürs innerstädtische Pendeln, dann so wie es die DDR gemacht hat, mit Freigabe bis 60km/h. Das ergibt wirklich Mopeds, die ein Auto ersetzen können. Mit den Blechen wie bei der Schwalbe sogar weitgehend Schmuddelwettertauglich.
Sehe ich auch so und habe das mit den 45km/h bisher nicht verstanden. Es ist zwar richtig, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit in den Städten unter 30km/h liegt, aber das ist jetzt kein Argument. Es gibt aber mit den auf 20km/h und zur Nutzung der Fahrradinfrastruktur bestimmten E-Rollern ein weiteres E-Fahrzeug, dessen Sinn man diskutieren kann.
In Antwort auf: derSammy
Lediglich auf Eisglätte im Winter kommen die Einspurnachteile so richtig raus.
Das Problem hat sich klimatechnisch praktisch gelöst, zumindest was ich so in meiner Umgebung mitbekomme. Ich mache mir schon seit Jahren keinen Kopf mehr um Schnee und Eis auf Straßen und Wegen.
In Antwort auf: derSammy
Aber nein, solch ein Fahrzeug gehört selbstverfreilich auf die Fahrbahn und hat auf Radwegen und ähnlichen Alternativstraßen nix zu suchen, daher hier OT.
Das ist richtig.