In Antwort auf: Juergen
In Antwort auf: freizeitradler
Ich sichere mein Rad grundsätzlich an den nach oben stehenden Haltern. Fehlt in einer Bahn der dazugehörige Gurt zum Sichern, verwende ich ein eigenes „Gummi“-Band.
Halterlose sind mit Gummibändern nicht zu benutzen. Feste Spanngurte sind immer die erste Wahl. Nicht nur, wenn im italienischen Radabteil alles voll ist.


Bei mir halten die Gummibänder wunderbar. Sie halten auch mein Zelt und einiges mehr auf dem Gepäckträger.

Vielleicht sprechen wir aber von unterschiedlichen Befestigungen. In den Nahverkehrszügen um München sehe ich kein Halterung, an der mit den Vorderrädern aufgehängt wird. Das habe ich früher auf anderen Bahnen allerdings auch kennen gelernt.

In den hiesigen Nahverkehrszügen sind im Abteil für Fahrräder hinter den Klappsitzen entsprechende Halter um etwas einzuhaken. Meist ist der dazugehörige Gurt unter dem Sitz. Den kann man um ein Teil des Rades legen und den Gurt dann einhaken, Er spannt sich von selbst. Das Fahrrad steht mit beiden Rädern auf dem Boden. Man kann noch ein zweites Rad an das erste lehnen und den Gurt über beide gehen lassen.

Bei einigen Zügen fehlt das Band. Allerdings kann man problemlos ein Gummiband z.b. über das Oberrohr gehen lassen und dann am Haken befestigen.

Eine Aufhängung wie du sie zeigst, ist meiner Meinung nach für Pedlecs nicht zu benutzen. Ich glaube nicht, dass ich die Kraft aufbrächte um das Vorderrad da einzuhängen. Das geschieht nach meiner Erfahrung mit Biorädern auch nicht immer einfach.

Ciao
Detlef