In Antwort auf: natash

Meiner Ansicht nach dienen viele Radwege nicht dazu, das Radfahren einfacher zu gestalten, sondern den lästigen Radfahrer vom Straßenverkehr fern zu halten, damit er oder sie da nicht stört. Dazu passt sehr gut, dass es Kreuzungen gibt an denen Radelnde drei Ampelschaltungen abwarten müssen, Autofahrer aber nur eine. Da braucht man sich auch nicht über regelwidriges Verhalten wundern.
Wer ernsthaft eine Verkehrswende wünscht, sollte da ganz schnell umdenken
Gruß
Nat



Du sprichst mir aus der Seele und hier in Großostheim ist es besonders krass, wie die Radfahrer ausgebremst werden.
Will ich im Kreisel erst die 3. Ausfahrt nehmen, muss ich als Radler 4x Vorfahrt achten und mich von Gehsteig, Zwischeninsel und das gleiche nochmal mit Gehwegkanten durchtrödeln. Ich fahre deshalb oft ganz normal auf der Fahrspur.

Der Hammer: direkt hier ein Radweg, der gegenüber einem Wiesenfeldweg Vorfahrt achten muss.
Und kommt man auf einen Kreisel zu, steht davor ‚Radweg Ende‘ und nach der Kreiselquerung wieder der blaue Lolli…
Und das an jeder Straßenquerung.

Rennrädle