In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

Man könnte doch ganz einfach mal fragen: Warum sollte ein muskelradelnder Radfahrer ein Interesse haben, mit einem E-Biker zu kommunizieren, es sei denn, er überlegt auch grad,


Ich erinnere mich gerade an eine Szene in Irland. Wir hatten uns gerade ein zwar kurzes, aber wirklich *sehr* steiles und schmales Stück Straße hochgekämpft, an dem zusätzlich noch ein Baustellenschild stand. Oben hielten wir an, um ganz stolz auf das Geleistete runterzuschauen. Dort stand auch ein Auto, aus dem jemand ausstieg und uns (auf deutsch) ansprach, wie denn der Wegzustand sei. Er machte sich Sorgen, ob irgendeine Gefahr bestand, dass er das Mietauto beschädigen könnte, insbesondere wegen dem Baustellenschild. Hättest du ernsthaft zu ihm gesagt, dass es für einen Radfahrer, der diesen Berg aus eigener Kraft erklommen hat wohl keine Veranlassung gibt, mit einem Autofahrer zu kommunizieren und dass es dich nicht im Geringsten interessiert, ob er da heil durchkommt, da er sich dabei ja nicht anstrengt???? Wir haben ihn jedenfalls beruhigt und gesagt, dass es zwar wirklich steil und schmal ist, dass sich aber das Baustellenschild unseres Erachtens nur auf das Vorhandensein eines Restes Rollsplit bezieht und dass die Strecke außerdem gut einsehbar ist, so dass man auch vor dem Steilstück eventuellen Gegenverkehr abwarten kann. Und wir hatten beide hinterher den Eindruck, ein nettes Gespräch geführt zu haben.