In Antwort auf: Gravelbiker_Berlin

Du dagegen hast ja für sowas endlos Zeit, denn Du strengst Dich ja beim Radfahren nicht an.


Hm, ich füchte, dann musst du auch das Gespräch mit mir beenden. Ich benutze zwar ein muskelgetriebenes Rad und habe auch nicht vor, das für das Rad fahren in meiner Freizeit zu ändern. Aber ich mache meine Radtouren nicht, um mich anzustrengen und auch nicht, um an meine Grenzen zu kommen, sondern um Spaß daran zu haben. Der zeitweise Versuch, in der Szene der Sportler mitzumischen mit ein paar Alb-Extrem-Teilnahmen hat sich *für mich* als Sackgasse erwiesen. Ich möchte zwar trotzdem gerne noch möglichst lange, die Berge und Hügel hochkommen, aber in meiner Freizeit kann ich mir den Luxus leisten, da langzufahren, wo ich will und da es hier genug Straßen und Wege gibt, muss ich ja nicht ausgerechnet die 18%-Steigung nehmen. Und falls ich mal wieder Urlaub in Südengland machen möchte, dann weiß ich was auf mich zukommt und muss halt damit klarkommen, dass die Etappen ggf. kürzer sind oder dass manche schöne Strecke halt auch gar nicht geht.

Wenn ich in Berlin wohnen würde, würde ich nichtmal einen Gedanken an ein elektrisch unterstütztes Alltagsrad verschwenden, da das aber nicht tue, würde mir ein Lastenrad mit Motor durchaus gefallen, dann könnten auch noch die letzten Alltagserledigungen, die wir mit dem Carsharing-Auto machen (Getränkekauf und gelegentliche Baumarktbesuche) wegfallen.

Zitat:

Welcher Muskelradfahrer würde denn das machen, die verursachen viel zu viel Windwiderstand?


*meld*

Wir haben seit jeher auf Radreisen eine Lenkertasche mit Kartenhülle dabei. In der steckt nach wie vor meistens eine stinknormale Landkarte. Wir haben aber auch schon ein Tablet reingesteckt, vom Windwiderstand her ist das egal.

Zitat:

Ich habe diese Zeit unterwegs nicht, ich muss trainieren!


Ich bin schon recht lange in diesem Forum aktiv und kann dir sagen, dass diese Debatte überhaupt gar nicht neu ist und schon zu Zeiten tobte als Pedelecs wenn überhaupt nur als exotische Einzelstücke existierten. Es gab schon immer Menschen, die unterwegs Zeit hatten und welche, die darauf leicht verächtlich runterschauten. Selbst die Forderung, das Forum in 'richtige Radreisende' und 'Flussradwegfahrer' aufzuteilen ist gefühlt so alt wie das Forum. Ich bin mir sehr sicher, dass du dich an Teilnehmern wie Margit genauso abarbeiten würdest, wenn sie ein Biobike benutzen.