<ironie>

Ich als Muskelradfahrer bin viel besser für die Umwelt als diese ganzen Ebikes, weil ich ja keine bösen Batterien mit mir rumschleppe. Und der ganze böse Strom, alles aus Kohlekraftwerken!!1elf

Ich navigiere mit meinem super neuen Navi und essen hat ja nichts mit CO2 zu tun:

Also der Ausstoß von Fleisch, die Kinderarbeit von Kakao, die Früchte aus Südamerika per Schiff oder Flugzeug, die LKW die das ganze Essen herumkarren. Die ganzen Plastikverpackung, in der unser Essen steckt, die großteils aufgrund der Beschaffenheit verbrannt werden (besser als Kohle) oder noch schlimmer nach Afrika o.Ä. verschifft werden. Das Essen wird auch mit Strom gekocht oder mit Erdgas bei industriell vorgefertigter Ware.
</ironie>

Auch mit Muskelkraft ist man kein Engel, solange man sich nicht nur lokal regional ernährt und auf Müll verzichtet. Diese ganze schwarz-weiß Malerei ist zwar herrliche Polemik aber wirklich weiterbringen tut sie uns nicht. Ehrlich gesagt kann es gut sein, dass es für die Umwelt besser wäre, wenn ich Pedelec fahren würde. Ich wollte aber mein Reiserad nicht als Pedelec haben, weil ich damit nicht die GDMBR hätte fahren können und auch auf anderen Radreisen Probleme hätte.

Klar gibt es Leute, die die Pedalen des Pedelecs nur streicheln, aber das ist immer noch besser als ein Auto. Und A***-löcher sind leider auch ziemlich gleichverteilt über die verschiedenen Verkehrsmittel.