In Antwort auf: freizeitradler
In Antwort auf: elflobert

Diese Entwicklung sehe ich tatsächlich mit Sorge. Und ich fühle mich bestätigt, da die Quote der adipösen mit dem Absatz der Fahrräder und der vermutlich insgesamt gefahrenen km steigt.
Wobei natürlich die Pedelecs sicherlich nicht der Hauptgrund dafür sind.


Das ist kein Argument, sondern eine Schlussfolgerung die du persönlich ziehst.
Eine Schlussfolgerung die nichts mit den Tatsachen zu tun hat.

Meine Schlussfolgerung ist die, dass beleibte Menschen sonst vermutlich nie auf ein Rad gestiegen wären.

In meinem Bekanntenkreis steigen vermehrt Menschen vom Fahrrad aufs Pedelec um. Teileise weil sie Angst haben beim Radfahren in der Gruppe nicht mehr mit zu kommen, teilweise weil sie temporär gesundheitliche Probleme hatten, teilweise weil sie der Radhändler beschwatzt hat, teilweise weil sie Spaß an etwas schicken neuem haben.

Ich beobachte aber bei keiner der Bekannten, dass sie dann wieder vom Pedelec aufs "Bio-Bike" zurückkehren würde. Bei einer Bekannten war mal das Pedelec defekt als wir zu einer gemütlichen Gruppenfahrt aufbrechen wollten. Sie rief mich an und sagte die Teilnahme ab. Auf meine Frage warum sie denn nicht mit ihrem guten, vorher genutzten Velotraum fahre, kam - dass sie sich das nicht mehr zutraue.

Eigentlich alle, die ich aufs Pedelec umsteigen erlebt habe, sind mittlerweile erheblich schlapper und mehr als die Hälfte haben ordentlich Bauchumfang zugelegt. Allein das würde mich vom Umstieg abhalten - ich will nicht noch strenger mit mir sein beim Essen!

In Antwort auf: freizeitradler
Gesundheitlich ist für Übergewichtige selbst das langsame Bewegen der Beine weitaus besser als sich nicht zu bewegen.

Dein Argument wäre stichhaltig, hätten die Übergewichtigen vorher ein Rad ohne Motor benutzt. Haben sie das?


In meinem Bekanntenkreis waren das alles vorher Radfahrerinnen. Manche im Alltag, manche nur in der Freizeit. Da wurden viele übergewichtig wegen der mangelnden Anstrengung bzw. der nicht entsprechend reduzierten Nahrungsaufnahme.

Ich kenne sehr wenig Menschen die sich in Ihrem Alltag bereits körperlich stark anstrengen. Eingentlich alle Menschen in meinem Umfeld brauchten häufiger mal erhebliche körperliche Anstrengungen ausserhalb des Komfortbereich. Wie sonst sollte man fitter werden? Nahezu kraftloses Pedalieren bringt für die Fitness von normal schlappen Menschen gar nichts.

In Antwort auf: freizeitradler
Ich bin weder als Bio-Radler noch als Pedelec-Radler berechtigt den anderen zu kritisieren.

Ich versuche im Bekanntenkreis VOR dem Kauf eines Pedelec darauf hinzuweisen, dass das leicht den körperlichen Verfall und das Übergewicht fördern kann, wenn man nicht bewußt gegensteuert mit stärkerem Verzicht beim Essen und zusätzlichem anstrengenden Training andernorts. Das wollen aber die wenigsten Hören.

Liebe Grüsse
Maja