In Antwort auf: freizeitradler

Dass man sich mit einem Pedelec nicht anstrengen will oder kann, ist ebenfalls ein Gerücht derer, die aus welchen Gründen auch immer, Pedelecs für unsinnig halten.


Natürlich KANN man sich mit einem Pedelec anstrengen, wenn man das möchte. Das werden nur die wenigsten bestreiten.
Aber die Antriebe sind derart kräftig, dass sich bei geladenem Akku niemand mehr anstrengen MUSS.
Bestätigt darin werde ich, wenn ich von übergewichtigen Mittfünfzigern an meiner täglichen 8%-Steigung stehen gelassen werde. Die radeln vergnügt mit geschätzt 20 km/h und einer 40er Kadenz an mir vorbei ohne außer Puste zu sein.
Ein ebenfalls übergewichtiger Freund meines Vaters fährt auch pauschal nur im Turbo-Modus. Auch in der Ebene, wo sein hohes Gewicht kaum von Nachteil ist.

Nicht falsch verstehen: mir ist es so auch lieber, als dass die Herrschaften mit dem Auto fahren, und in unserer bergigen Region nimmt der Motor vielen die Angst vor den Bergen.
Aber Pedelecs sind hier nahezu in jedem Haushalt aller Altersgruppen vorhanden, ich werde ungläubig gefragt, warum ich kein Pedelec fahre trotz Kindertransport und ich behaupte einfach mal, dass sich die meisten hier einfach überhaupt nicht mehr anstrengen.

Diese Entwicklung sehe ich tatsächlich mit Sorge. Und ich fühle mich bestätigt, da die Quote der adipösen mit dem Absatz der Fahrräder und der vermutlich insgesamt gefahrenen km steigt.
Wobei natürlich die Pedelecs sicherlich nicht der Hauptgrund dafür sind.